Souveräner Rat Information

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Souveräner Rat
مجلس السيادة (Arabisch)
REGIERUNG
ÜBERSICHT
Etabliert 20. August 2019 (1. Mal)

11. November 2021 (2. Mal)

Aufgelöst 25. Oktober 2021 (1. Mal)
Staat Sudan
Leiter Vorsitzender (aktuell: Abdel Fattah Burhan)
Ernannt durch Entwurf der Verfassungserklärung (1. Mal)

Abdel Fattah Burhan (2. Mal) [1]

Website [www.presidency.gov.sd/eng/]

Der Souveräne Rat ( arabisch المجلس السيادي) bildet das kollektive Staatsoberhaupt des Sudan und wurde am 20. August 2019 durch den Entwurf einer Verfassungserklärung vom August 2019 gebildet. [2] [3] [4] [5] [6] Er wurde vom Vorsitzenden Abdel Fattah Burhan beim Militärputsch im Sudan 2021 aufgelöst und im folgenden Monat mit neuen Mitgliedern wiederhergestellt, wodurch er effektiv von einer Einheitsregierung in eine Militärjunta umgewandelt wurde. [1] [7] [8]

Gemäß Artikel 10.(b) des Entwurfs einer Verfassungserklärung setzt er sich aus fünf Zivilisten zusammen, die von den Kräften der Freiheit und des Wandels (KFW) ausgewählt wurden, fünf Militärvertretern, die vom Militärischen Übergangsrat (MÜR) ausgewählt wurden, und einem Zivilisten, der durch die Vereinbarung von KFW und MÜR ausgewählt wurde. Der Vorsitzende für die ersten 21 Monate sollte ein militärisches Mitglied sein, Abdel Fattah Burhan, und für die verbleibenden 18 Monate sollte der Vorsitzende ein ziviles Mitglied sein, gemäß Artikel 10.(c). [5] Der ursprüngliche Souveräne Rat war überwiegend männlich, mit nur zwei weiblichen Mitgliedern: Aischa Musa as-Said und Radscha Nikula. [9] Gemäß Artikel 19 des Entwurfs der Verfassungserklärung sind die Mitglieder des Souveränitätsrates nicht wählbar bei den Wahlen, die nach der Übergangszeit geplant sind. [4] [5]

Einzelnachweise Bearbeiten Quelltext bearbeiten

  1. a b Sudan army chief names new governing Sovereign Council. Abgerufen am 16. April 2023 (englisch).
  2. Mat Nashed: As Sudan’s rival forces vie for power, who pays the price? Abgerufen am 16. April 2023 (englisch).
  3. https://twitter.com/TSC_SUDAN. Abgerufen am 16. April 2023.
  4. a b Wayback Machine. 5. August 2019, abgerufen am 16. April 2023.
  5. a b c Sudan: Draft Constitutional Charter for the 2019 Transitional Period. 6. August 2019, abgerufen am 16. April 2023 (amerikanisches Englisch).
  6. Sudan protest leaders, generals sign transition deal. Abgerufen am 16. April 2023 (englisch).
  7. Junta and Public at Odds in Sudan. Abgerufen am 16. April 2023 (englisch).
  8. Analysis: Year post-coup, cracks in Sudan's military junta. 23. Oktober 2022, abgerufen am 16. April 2023 (englisch).
  9. SudanTribune: احزاب الجنوب تدعم قيام. 1. Januar 1970, abgerufen am 16. April 2023 (arabisch).