Secretary of State (Vereinigtes Königreich) Information

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Secretary of State im Vereinigten Königreich ist ein Minister des Kabinetts innerhalb der britischen Regierung. Die Bezeichnung Minister of State wird für eine Position, die einem Staatssekretär im deutschsprachigen Raum vergleichbar wäre, verwendet.

Geschichte des Amtes

Die früheste Erwähnung eines Secretary to the Sovereign oder The King’s Secretary datiert aus dem Jahr 1253, zur Herrschaftszeit Heinrichs III. von England. Im Jahr 1539 richtete Heinrich VIII. ein zweites gleichrangiges Amt ein, so dass es danach zwei Royal Secretaries gab. [1] Unter der Regierungszeit Elisabeth I. kam die Bezeichnung Secretary of State für die beiden Hofbeamten auf. Mit ihrem Amtsantritt im Jahre 1558 machte sie William Cecil, 1. Baron Burghley zu ihrem persönlichen Sekretär. Er war damit der erste Secretary of State von England und wurde zum engsten Vertrauten der Königin. Er hatte das Amt bis 1572 inne. [2]

Nach dem Jahr 1660 wurden die Zuständigkeiten aufgeteilt. Danach gab es den Secretary of State for the Southern Department, zuständig für Südengland, Wales, Irland, die amerikanischen Kolonien und zu den mehrheitlich katholischen Ländern West- und Südeuropas (Frankreich, Spanien, Portugal, die Schweiz, italienische Staaten etc.) sowie den islamischen Ländern (Osmanisches Reich etc.), und den Secretary of State for the Northern Department, zuständig für Nordengland, Schottland und die Beziehungen zu den Niederlanden, den deutschen Staaten, Dänemark, Schweden, Polen und Russland. [1] Im Jahr 1708, im sechsten Regierungsjahr von Königin Anne, nach der staatlichen Vereinigung mit Schottland, wurde ein drittes derartiges Amt eines Secretary of State for Scotland speziell für schottische Angelegenheiten eingerichtet. Nach der Niederschlagung des Jakobitenaufstands 1745 wurde dieses Amt 1746 wieder aufgelöst. Am 20. Januar 1768 wurde unter Georg III. ein Principal Secretary of State for the American or Colonial Department eingerichtet, jedoch 1782, nach der Amerikanischen Revolution, wieder abgeschafft. [1]

Am 27. März 1782 wurden das Northern und Southern Department aufgelöst und die Zuständigkeiten wurden auf ein Home und ein Foreign Department (Innen- und Außenministerium) aufgeteilt. Am 17. Juli 1794, noch unter Georg III., kam ein dritter Secretary of State in Form des Principal Secretary of State for War (Kriegsminister) hinzu, der auch die Zuständigkeit für die Kolonien erhielt (diese war zuvor beim Home Secretary angesiedelt). Zur Regierungszeit Victorias wurden am 12. Juni 1854 ein vierter Secretary of State für die Kolonien (Kolonialminister) und am 2. September 1858 nach der Auflösung der Britischen Ostindien-Kompanie ein vierter Secretary of State for India eingerichtet. [1]

Im Laufe des 19. und 20. Jahrhunderts wuchs die Zahl der Secretaries of State weiter. Seit dem 20. Jahrhundert dominieren Wirtschafts- und Sozialpolitik.

Secretary of States in der aktuellen Regierung

Die folgende Liste beinhaltet alle Secretaries of State der Regierung Boris Johnson. [3]

Bezeichnung ab Bemerkung
Secretary of State for Foreign und Commonwealth Affairs 1968
Secretary of State for the Home Department 1782
Secretary of State for Scotland 1926
First Secretary of State 1962
Secretary of State for Defence 1964
Secretary of State for Wales 1964
Secretary of State for Work und Pensions 1968 bekam die aktuelle Bezeichnung 2001
Secretary of State for Northern Ireland 1972
Secretary of State for Transport 1976 zw. 1979–1981 und 1997–2002 nicht benutzt
Secretary of State for Health and Social Care 1988 bekam die aktuelle Bezeichnung 2018
Secretary of State for Culture, Media und Sport 1992 zwischen 2010 und 2012 auch " Olympics"
Secretary of State for International Development 1997
Secretary of State for Environment, Food und Rural Affairs 2001
Secretary of State for Communities und Local Government 2006
Secretary of State for Justice 2007 in Personalunion auch Lordkanzler
Secretary of State for Education 2010
Secretary of State for Business, Energy and Industrial Strategy 2016
Secretary of State for International Trade 2016

Liste früherer Bezeichnungen

Bezeichnung von – bis Bemerkung
Secretary of State for the Northern Department 1660–1782 aufgegangen in Secretary of State for Foreign Affairs
Secretary of State for the Southern Department 1660–1782 aufgegangen in Secretary of State for the Home Department
Secretary of State for the Colonies 1768–1782
und
1854–1966
aufgegangen in Secretary of State for Commonwealth Affairs
Secretary of State for Foreign Affairs 1782–1968 aufgegangen in Secretary of State for Foreign und Commonwealth Affairs
Secretary of State for War 1794–1801
und
1854–1964
aufgegangen in Secretary of State for Defence
Secretary of State for War and the Colonies 1801–1854 aufgeteilt in Secretary of State for War und Secretary of State for the Colonies
Secretary of State for India 1858–1947 1935 umbenannt in Secretary of State for India und Burma
Secretary of State for Air 1918–1964 aufgegangen in Secretary of State for Defence
Secretary of State for Dominion Affairs 1925–1947 aufgegangen in Secretary of State for Commonwealth Relations
Secretary of State for Commonwealth Relations 1947–1966 aufgegangen in Secretary of State for Commonwealth Affairs
Secretary of State for Industry, Trade und Regional Development 1963–1964
Secretary of State for Education und Science 1964–1992 umbenannt in Secretary of State for Education
Secretary of State for Economic Affairs 1964–1969
Secretary of State for Commonwealth Affairs 1966–1968 aufgegangen in Secretary of State for Foreign und Commonwealth Affairs
Secretary of State for Employment und Productivity 1968–1970 umbenannt in Secretary of State for Employment
Secretary of State for Social Services 1968–1988
Secretary of State for the Environment 1970–1997 umbenannt in Secretary of State for Environment, Transport und the Regions
Secretary of State for Employment 1970–1995 aufgegangen in Secretary of State for Education und Employment
Secretary of State for Energy 1974–1992 aufgegangen in Secretary of State for Trade und Industry
Secretary of State for Trade 1974–1983 aufgegangen in Secretary of State for Trade und Industry
Secretary of State for Industry 1974–1983 aufgegangen in Secretary of State for Trade und Industry
Secretary of State for Prices und Consumer Protection 1974–1979
Secretary of State for Social Security 1988–2001 umbenannt in Secretary of State for Work und Pensions
Secretary of State for Education 1992–1995 aufgegangen in Secretary of State for Education und Employment
Secretary of State for National Heritage 1992–1997 umbenannt in Secretary of State for Culture, Media und Sport
Secretary of State for Education und Employment 1995–2001 aufgeteilt in Secretary of State for Education und Skills und Secretary of State for Work und Pensions
Secretary of State for the Environment, Transport und the Regions 1997–2001 aufgeteilt in Secretary of State for Transport und Secretary of State for Environment, Food und Rural Affairs
Secretary of State for Constitutional Affairs 2003–2007 umbenannt in Secretary of State for Justice
Secretary of State for Education und Skills 1964–2007 aufgeteilt in Secretary of State for Children, Schools und Families und Secretary of State for Innovation, Universities und Skills
Secretary of State for Trade und Industry 1970–2007 umbenannt in Secretary of State for Business, Enterprise und Regulatory Reform
Secretary of State for Business, Enterprise und Regulatory Reform 2007–2009 aufgegangen in Secretary of State for Business, Innovation und Skills
Secretary of State for Innovation, Universities und Skills 2007–2009 aufgegangen in Secretary of State for Business, Innovation und Skills
Secretary of State for Business, Innovation und Skills 2007 aufgegangen in Secretary of State for Business, Energy and Industrial Strategy
Secretary of State for Energy und Climate Change 2008 aufgegangen in Secretary of State for Business, Energy and Industrial Strategy
Secretary of State for Exiting the European Union 2016 nach dem Brexit aufgelöst

Weblinks

Einzelnachweise

  1. a b c d Edward Hertslet (Hrsg.): The Foreign Office List, forming a complete British Diplomatic and Consular Handbook : With maps, showing where Her Majesty’s Ambassadors, Ministers, Consuls, and others, are resident abroad; together with a list of foreign diplomatic and Consular representatives resident within the Queen's Dominions. Harrison, London Januar 1865, Kapitel History of the Offices of the Secretaries of State 1253 to 1865, S. 12, urn: nbn:de:bvb:12-bsb10280703-0 (englisch, online).
  2. Elizabeth’s England. National Maritime Museum, Greenwich, abgerufen am 31. Mai 2010 (englisch).
  3. Government ministers and responsibilities. Cabinet Office, London, abgerufen am 1. Juni 2010 (englisch).