Laotische Sprache Information

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Laotisch (ພາສາລາວ)

Gesprochen in

Laos   Laos,
Thailand   Thailand
Sprecher 3,3 Millionen Muttersprachler; min. 800.000 Zweitsprachler [1] (ohne Isan)
Linguistische
Klassifikation
Offizieller Status
Amtssprache in Laos   Laos
Anerkannte Minderheiten-/
Regionalsprache in
Vietnam   Vietnam
Sprachcodes
ISO 639-1

lo

ISO 639-2

lao

ISO 639-3

lao [1]

Die laotische Sprache (ພາສາລາວ – phasa lao; auch: Lao) ist die Staatssprache von Laos und eng mit dem Thailändischen verwandt.

Klassifikation Bearbeiten Quelltext bearbeiten

Laotisch gehört zum Tai-Zweig der Tai-Kadai-Sprachfamilie.

Geografische Verteilung Bearbeiten Quelltext bearbeiten

Geografische Verteilung der laotischen Sprache:
  • Mehrheitssprache
  • Minderheitssprache
  • Laotisch wird von der Bevölkerung nördlich und südlich des Mekong in Laos und in Thailand gesprochen. Es gibt ein Dialektkontinuum zwischen Thai und Laotisch, zwischen beidem liegt der Isan-Dialekt von Nordost-Thailand. [2]

    Dialekte Bearbeiten Quelltext bearbeiten

    Die laotische Sprache kennt zahlreiche Dialekte, wobei die größten Unterschiede sich zwischen den im nördlichen Laos und den in Mittel- und Süd-Laos gesprochenen Dialekten zeigen. Die nördlichen Dialekte haben fünf Töne, die südlichen weisen sechs Töne auf.

    Phonetik und Phonologie Bearbeiten Quelltext bearbeiten

    Laotisch als gesprochene Sprache (Projekt Wikitongues)

    Laotisch ist eine Tonsprache. Eine weitere Besonderheit im Vergleich zu europäischen Sprachen ist, dass es bei den Verschlusslauten nicht nur zwei Reihen (stimmlos–stimmhaft), sondern drei Reihen (aspiriert–stimmlos–stimmhaft) gibt.

    Standard-Laotisch, also der Dialekt von Vientiane, hat sechs Töne: tief, mittel, hoch, steigend, hoch und steigend, niedrig und fallend. Im Dialekt von Luang Prabang gibt es fünf Töne: mittel fallend und steigend, tief steigend, mittel, hoch fallend, mittel steigend.

    Grammatik Bearbeiten Quelltext bearbeiten

    Laotisch ist eine isolierende Sprache, die weder Deklination noch Konjugation kennt. Tempus und Numerus etc. verändern die Wörter nicht. Laotisch kennt keine Artikel und kein grammatisches Geschlecht.

    Die grundlegende Wortstellung im Satz ist Subjekt–Verb–Objekt.

    Wortschatz Bearbeiten Quelltext bearbeiten

    Der Wortschatz des Laotischen enthält viele Lehnwörter aus dem Pali und dem Sanskrit. Erbwörter im Grundwortschatz sind meist einsilbig.

    Schrift Bearbeiten Quelltext bearbeiten

    Buchstabe k in laotischer Schrift
    Der Landesname Laos in laotischer Schrift
    Migrationen der Tai-Sprachen von China nach Südostasien.
    Schild in Laotisch am Wat That Luang, Vientiane
    Poster in Chaiyaphum, Thailand mit Thai Schriftzeichen im Laotischen Stil. Der Isaan fühlt sich kulturell eng mit Laos verbunden. Wie im Laotischen wurden die Konsonanten gerundet.
    Laotisches Schulbuch mit den ersten Konsonanten.

    Die laotische Schrift ist eine Abugida und gehört zur Familie der Brahmi- oder indischen Schriften. Die Schrift hat 33 Konsonanten (der Buchstabe R wird nicht immer mitgerechnet) und 28 Vokale. Die thailändische Schrift kennt 44 Konsonanten und 33 Vokale. Da im Nordosten von Thailand auch Laotisch gesprochen wird, aber mit dem thailändischen Alphabet geschrieben wird, werden auch die thailändischen Buchstaben angegeben. Da die Mehrzahl der Laotischsprecher (Zirka 22 Millionen) in Thailand lebt, wird Laotisch meistens mit Thai Buchstaben geschrieben.

    Die Zeichen für Vokale werden je nach Vokal unterschiedlich zum Konsonanten angeordnet: das Zeichen steht vor, hinter, über, unter, oder (in diesem Fall als zwei oder drei Zeichen) um den Konsonanten herum. Beginnt die gesprochene Silbe mit einem Vokal, wird zusammen mit diesem ein „stummer“ (nicht ausgesprochener) Konsonant geschrieben. Einige Vokale werden mit unterschiedlichen Zeichen geschrieben, je nachdem ob die Silbe auf diesen Vokal oder auf einen Konsonanten endet. Im Gegensatz zur Khmer-Schrift werden aufeinanderfolgende Konsonanten nicht untereinander, sondern nebeneinander geschrieben. Der Ton einer Silbe wird durch die Kombination des Vokals und des oder der Konsonanten und teils durch Diakritika deutlich gemacht.

    Die laotische Schrift stammt von der Khmer-Schrift ab. Es gibt aber einige entscheidende Unterschiede. Konsonantenkombinationen werden nicht untereinander, sondern nacheinander geschrieben. Es gibt keine unabhängigen Vokale. Vokale können nur in Kombination mit einem Konsonanten auftreten. Und: Es gibt Tonzeichen, während Khmer keine tonale Sprache ist. Eine Einteilung von Konsonanten in eine â und eine ô-Gruppe gibt es ebenfalls nicht. Dafür werden Konsonanten in Tonklassen eingeteilt.

    Die laotische Schrift wird auch zum Schreiben von weiteren Sprachen verwendet. Als Beispiel dient die Sprache der Khmu. Dafür wurde von UNICODE Standard die Buchstaben LAO LETTER KHMU GO und LAO LETTER KHMU NYO definiert.

    Konsonanten Bearbeiten Quelltext bearbeiten

    In der folgenden Tabelle sind die Konsonanten des laotischen Alphabets angeführt sowie ihre Aussprache am Silbenanfang in Lautschrift und die Transkriptionssysteme des britischen Permanent Committee on Geographical Names, des US-amerikanischen Board on Geographic Names ( BGN/PCGN), [3] der Library of Congress ( ALA-LC) [4] und – soweit vorhanden – die Transkription, die in den Unicode-Namen der Buchstaben verwendet wird. (Nach dem Schrägstrich steht jeweils die Transkription am Silbenende.) Die Klassifizierung wird zusammen mit weiteren Kriterien benötigt, um die Tonhöhe einer Silbe zu bestimmen. Die Klasse des Konsonanten beeinflusst daher die Aussprache der Silbe. Die Konsonantenbuchstaben werden daher in drei Klassen unterteilt: die mittlere, die hohe und die tiefe Klasse. Der Konsonant ຣ ຣົຖ (R) galt als obsolet und wurde in neueren Wörterbüchern durch den Konsonanten ລ ລີງ (L) ersetzt. So enthielt das English-Lao, Lao-English Wörterbuch in der Ausgabe von 1999 diesen Buchstaben nicht. 2007 enthielten die offiziellen Schulbücher diesen Konsonanten, und er wird für Fremdwörter verwendet. Redet man über einen Konsonanten, so wird grundsätzlich der Name verwendet. Um die Verwandtschaft von Laotisch und Thai zu demonstrieren werden die entsprechenden Thai Konsonanten mit Namen angegeben. Entspricht die laotische Übersetzung nicht der Thailändischen steht die Thailändische in Klammern. Die UNICODE Namen sind fehlerhaft. Einige Beispiele: LAO LETTER LO LING sollte eigentlich den Buchstaben bezeichnen, der Name wurde aber dem Buchstaben aus Versehen zugeordnet. Dem Buchstaben wurde der Name Lao Letter FO SUNG zugeordnet, obwohl er nicht in die Kategorie Hoher Konsonant fällt, sondern in die Kategorie Tiefer Konsonant. Er eigentliche Name hätte LAO LETTER FO FAY lauten müssen. Die Fehler wurden zu spät bemerkt und konnten daher nicht mehr geändert werden, da bereits Tastaturtreiber mit den fehlerhaften Konstanten in Entwicklung waren. [5] [6]

    Laotisch Name Laotisch Aussprache, Bedeutung IPA BGN/PCGN ALA-LC Unicode Klassifizierung Thai Thai Name,(Bedeutung) Unicode Name Unicode
    ໄກ່ kāj, Huhn k k k/k k Mittlere Klasse ก ไก่ LAO LETTER KO 0E81
    ໄຂ່ kʰāj, Ei kh kh/k kh Hohe Klasse ข ไข่ LAO LETTER KHO SUNG 0E82
    ຄວາຍ kʰʷáːj, Wasserbüffel kh kh/k kh Tiefe Klasse ค ควาย LAO LETTER KHO TAM 0E84
    ງູ auch ງົວ ŋúː, Schlange auch ŋúə, Ochse ŋ ng ng/ng ng Tiefe Klasse ง งู LAO LETTER NGO 0E87
    ຈອກ tɕɔ̏ːk, Glas t͡ɕ ch ch/t c Mittlere Klasse จ จาน (Teller) LAO LETTER CO 0E88
    ເສືອ sɯ̌ːə, Tiger s s s/t s Hohe Klasse ส เสือ LAO LETTER SO SUNG 0EAA
    ຊ້າງ sâːŋ, Elefant s x s/t s Tiefe Klasse ช ช้าง LAO LETTER SO TAM 0E8A
    ຍຸງ ɲúŋ, Moskito ɲ ng/y ny/— ny Tiefe Klasse ญ หญิง (Frau) LAO LETTER NYO 0E8D
    ເດັກ dék, Kind d d/t d/t d Mittlere Klasse ด เด็ก LAO LETTER DO 0E94
    ຕາ tàː, Auge t t t/t t Mittlere Klasse ต เต่า (Schildkröte) LAO LETTER TO 0E95
    ຖົງ tʰǒŋ, Tasche th th/t th Hohe Klasse ถ ถุง LAO LETTER THO SUNG 0E96
    ທຸງ tʰúŋ, Fahne th th/t th Tiefe Klasse ท ทหาร (Soldat) LAO LETTER THO TAM 0E97
    ນົກ nōk, Vogel n n n/n n Tiefe Klasse น หนู (Maus) LAO LETTER NO 0E99
    ແບ້ bɛ̑ː, Ziege b b/p b/p b Mittlere Klasse บ ใบไม้ (Blatt) LAO LETTER BO 0E9A
    ປາ paː, Fisch p p p/p p Mittlere Klasse ป ปลา (Ausgesprochen plaa) LAO LETTER PO 0E9B
    ພູ pʰú, Berg ph ph/p ph Hohe Klasse พ พาน ( Tablet) LAO LETTER PHO SUNG 0E9C
    ໄຟ fáj, Feuer f f f/p f Tiefe Klasse ฟ ฟัน (Zahn) LAO LETTER FO SUNG 0E9F
    ເຜິ້ງ pʰɤ̏ŋ, Biene ph ph/p ph Hohe Klasse ผ ผึ้ง LAO LETTER PHO TAM 0E9E
    ຝົນ fǒn, Regen f f f/p f Hohe Klasse ฝ ฝา (Deckel) LAO LETTER FO SUNG 0E9F
    ແມວ mɛ́ːw, Katze m m m/m m Tiefe Klasse ม ม้า (Pferd) LAO LETTER MO 0EA1
    ຢ,ຍ, [7] ຢາ jaː, Medikament j y y y Tiefe Klasse ย ยักษ์ (Riese) LAO LETTER YO 0EA2
    ຣົຖ (ລົດ) rōt (lōt), Fahrzeug r r r r Tiefe Klasse ร เรือ (Boot) LAO LETTER LO LING 0EA3
    ລີງ líːŋ, Affe l l l l Tiefe Klasse ล ลิง LAO LETTER LO LOOT 0EA5
    ວີ víː, Kamm w v/o v w Tiefe Klasse ว แหวน (Ring) LAO LETTER WO 0EA7
    ຫ່ານ hāːn, Gans h h h h Hohe Klasse ห หีบ (Kiste)
    ໂອ oder ອື່ງ ʔòː, Becken oder ɯːŋ, Frosch o Mittlere Klasse อ อ่าง (Becken) LAO LETTER O 0EAD
    ເຮືອນ hɯ́ːən Haus h h h h Tiefe Klasse ฮ นกฮูก (Eule) LAO LETTER HO TAM 0EAE

    Vokale Bearbeiten Quelltext bearbeiten

    In der folgenden Tabelle sind die Vokalzeichen des laotischen Alphabets aufgeführt, verbunden jeweils mit dem Zeichen ◌, welches einen Konsonanten darstellt. Vokalzeichen können über, unter, vor, und nach dem Konsonanten stehen, nach dem sie gesprochen werden, auch Kombinationen sind möglich.

    IPA BGN [3] LC [4] Unicode Thai IPA BGN LC Unicode Thai IPA BGN LC Unicode Thai IPA BGN LC Unicode Thai
    ◌ະ/◌ັ◌ a a a a สระ อะ ◌າ a ā aa สระ อา
    ◌ິ i i i i สระ อิ ◌ີ i ī ii สระ อี ເ◌ັຽະ/◌ັຽ◌ ia ia ເ◌ັຽ/◌ຽ◌ ia īa เ◌ีย/-
    ◌ຶ ɯ u ư y สระ อึ ◌ື ɯː u ư̄ yy สระ อือ ເ◌ຶອະ/ເ◌ຶອ◌ ɯə ua ưa เ◌ึอะ/เ◌ึอ◌ ເ◌ືອ ua ư̄a เ◌ือ
    ◌ຸ u ou u u สระ อุ ◌ູ ou ū uu สระ อู ◌ົວະ/◌ັວ◌ oua ua ◌ົວ/ ◌ວ◌ oua ūa -/◌อ◌
    ເ◌ະ/ເ◌ັ◌ e é e เ◌ัะ/เ◌ั◌ ເ◌ é ē e เ◌
    ແ◌ະ/ແ◌ັ◌ ɛ è æ แ◌ะ/แ◌ั◌ ແ◌ ɛː è ǣ ei แ◌
    ໂ◌ະ/◌ົ◌ o ô o โ◌ะ/- ໂ◌ ô ō o โ◌
    ເ◌າະ/◌ັອ◌ ɔ o ǫ เ◌าะ/◌อ◌ ◌ໍ/◌ອ◌ ɔː o ǭ -/◌อ◌
    ເ◌ິະ/ເ◌ິ◌ ɤ eu œ เ◌ิะ/เ◌ิ◌ ເ◌ີ/ ເ◌ື◌ ɤː eu œ̄ เ◌ิ/เ◌ื◌
    ໄ◌/ໃ◌/◌ັຢ ai ai ai ai/ay ใ◌/ไ◌/◌าย ◌າຢ/◌າຽ ai āi ◌าย/-
    ເ◌ົາ au ao ao เ◌ัา
    ◌ໍາ am am am am สระ อำ

    Tonzeichen Bearbeiten Quelltext bearbeiten

    Laotisch Name Aussprache Thai Name Aussprache Unicode Name Unicode
    ◌່ ໄມ້ເອກ mai ek ◌่ ไม้เอก mai ek LAO TONE MAI EK 0EC8
    ◌້ ໄມ້ໂທ mai tho ◌้ ไม้โท mai tho LAO TONE MAI THO 0EC9
    ◌໊ ໄມ້ຕີ mai thi ◌๊ ไม้ตรี mai tri LAO TONE MAI TI 0ECA
    ◌໋ ໄມ້ຈັດຕະວາ mai chattawa ◌๋ ไม้จัตวา mai chattawa LAO TONE MAI CATAWA 0ECB

    Zahlen Bearbeiten Quelltext bearbeiten

    Arabisch Laotisch Thai Unicode Name Unicode
    0 LAO DIGIT ZERO 0ED0
    1 LAO DIGIT ONE 0ED1
    2 LAO DIGIT TWO 0ED2
    3 LAO DIGIT THREE 0ED3
    4 LAO DIGIT FOUR 0ED4
    5 LAO DIGIT FIVE 0ED5
    6 LAO DIGIT SIX 0ED6
    7 LAO DIGIT SEVEN 0ED7
    8 LAO DIGIT EIGHT 0ED8
    9 LAO DIGIT NINE 0ED9

    Konsonantenkombinationen Bearbeiten Quelltext bearbeiten

    Wie im Thai verwendet Lao Kombinationen von Konsonanten. Oft ist der erste Konsonant stimmlos, wird also nicht ausgesprochen. Sie verändern aber die Tonhöhe des darauffolgend gesprochenen Vokals. Beispiel ມາ ausgesprochen maa bedeutet kommen. Durch die Hinzufügung eines wird daraus das Wort ໝາ, ebenfalls ausgesprochen maa, welches Hund bedeutet. Im Gegensatz zu ມາ, welches mit dem Ton mittel ausgesprochen wird, wird ໝາ mit dem Ton mittel fallend und steigend gesprochen. Ein anderes Beispiel ist ແຫວນ ausgesprochen wään. Auch dieses Wort wird mit dem Ton mittel fallend und steigend gesprochen. Ohne wäre der richtige Ton mittel. ແຫວນ bedeutet Ring. Dies entspricht der Thai-Sprache ມາ wird in Thai มา geschrieben, ໝາ entspricht หมา. Konsonanten, welche auf diese Art und Weise den Ton des nachfolgenden Vokals ändern, sind ງ, ຍ, ນ, ມ, ລ und .

    In anderen Fällen werden sehrwohl beide Konsonanten gesprochen. Als Beispiel mag das Wort ຄວາມຮູ້, ausgesprochen kwaam huu, Wissen dienen. Auch das entspricht dem Thai Wort ความรู้, ausgesprochen kwaam ruu.

    Beispiel Bearbeiten Quelltext bearbeiten

    Laotisch ALA-LC-Transkription Deutsch
    ມະນຸດທຸກຄົນເກີດມາມີກຽດສັກສີ ສິດທິ ເສຣີພາບແລະຄວາມສເມີພາບເທົ່າທຽມກັນ ທຸກໆຄົນມີເຫດຜົນແລະຄວາມຄິດຄວາມເຫັນສ່ວນຕົວຂອງໃຜຂອງມັນ ແຕ່ວ່າມະນຸດທຸກໆຄົນຄວນປະພຶດຕໍ່ກັນຄືກັນກັບເປັນອ້າຍນ້ອງກັນ Manut thuk khon kœ̄t mā mī kiat saksī sitthi sēlīphāp læ khwām samœ̄phāp thao thiam kan. Thuk thuk khon mī hētphon læ khwām khit khwām hen suan tua khǭng phai khǭng man, tǣ vā manut thuk thuk khon khuan paphưt tam kan khư̄ kan kap pen āi nǭng kan. Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren. Sie sind mit Vernunft und Gewissen begabt und sollen einander im Geist der Brüderlichkeit begegnen.

    Geschichte Bearbeiten Quelltext bearbeiten

    Die laotische Schrift entstand aus der Tai-Noi-Schrift (Laotisch: ອັກສອນໄທນ້ອຍ, Thai: อักษรไทน้อย ausgesprochen akson tai noi). Die Schrift verbreitete sich seit dem 15. Jahrhundert im heutigen Laos und Nordosten Thailands ( Isan). Während sie in Thailand in den 1930er-Jahren verboten wurde, bildete sie die Grundlage für die heutige laotische Schrift. Die Tai-Noi-Schrift entwickelte sich wiederum aus der Khmer-Schrift im heutigen Norden von Thailand und wurde von der Mon-Schrift beeinflusst. Khmer entwickelte sich aus der südindischen Pallava-Schrift.

    Siehe auch Bearbeiten Quelltext bearbeiten

    Literatur Bearbeiten Quelltext bearbeiten

    • Boike Rehbein; Sisouk Sayaseng: Laotische Grammatik: Phonologie, Formenlehre und Pragmatik. Hamburg 2004, ISBN 3-87548-322-7.
    • Boike Rehbein; Sisouk Sayaseng: Wörterbuch Laotisch-Deutsch, Deutsch-Laotisch. Hamburg 2000, ISBN 3-87548-185-2.
    • Tatsuo Hoshino; Russell Marcus: Lao for beginners: an introduction to the spoken and written language of Laos. Boston 2000, ISBN 0-8048-1629-8.
    • Julien Joseph Hospitalier: Grammaire laotienne. Imprimerie National, P. Geuthner, Paris 1937.
    • Pamela Sue Wright: A Lao grammar for language learners. Thammasat University, Bangkok, ISBN 1-131-15788-5.
    • Samson A. Brier: The Lao Phrase Book. Chiang Mai 2005. ISBN 974-93612-1-0
    • Benjawan Poomsan Becker, Buasawan Simmala: Lao For Beginners, Paiboon Publishing, Chulalongkorn University, 2009, ISBN 978-1-887521-87-1 (Second Edition)

    Zur Romanisierung Bearbeiten Quelltext bearbeiten

    • Lao (PDF; 77 kB) In: Report on the current status of United Nations romanization systems for geographical names - this document refers to the Lao Commission Nationale de Toponymie. There is no Lao romanization system officially adopted by the UN.
    • Lao. (PDF; 151 kB) Library of Congress romanization table
    • Lao. (PDF; 107 kB) Unicode code chart

    Weblinks Bearbeiten Quelltext bearbeiten

    Einzelnachweise und Anmerkungen Bearbeiten Quelltext bearbeiten

    1. a b Lao. Ethnologue, abgerufen am 20. Oktober 2013 (englisch).
    2. Nick J. Enfield: How to define 'Lao', 'Thai', and 'Isan' Language? A View from Linguistic Science. In: Tai Culture. Band 7, Nr. 1, 2002, S. 62–67 ( mpg.de [PDF; 256 kB; abgerufen am 12. Februar 2019]).
    3. a b Romanization System for Lao – BGN/PCGN 1966 Agreement. (PDF; 476 kB) U. S. National Geospatial-Intelligence Agency, archiviert vom Original (nicht mehr online verfügbar) am 7. November 2013; abgerufen am 20. Oktober 2013 (englisch).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. @1 @2 Vorlage:Webachiv/IABot/earth-info.nga.mil
    4. a b Lao romanization table. (PDF; 154 kB) U. S. Library of Congress, abgerufen am 20. Oktober 2013 (englisch).
    5. UNICODE Die Reihe UOE80
    6. UNICODE: Notes on Lao Character Names
    7. An Silbenenden auch als ຽ geschrieben