Korallenmeerinseln Information

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Korallenmeerinseln
Coral Sea Islands Territory
Flagge
Japan Nördliche Marianen Palau Mikronesien Osttimor Indonesien Midwayinseln Hawaii Johnston-Atoll Wake Papua-Neuguinea Marshallinseln Nauru Kiribati Französisch-Polynesien Pitcairninseln Tokelau Cookinseln Salomonen Norfolkinsel Neuseeland Vanuatu Tuvalu Wallis und Futuna Tonga Niue Australien Samoa Amerikanisch-Samoa Fidschi Howlandinsel Bakerinsel Palmyra Kingmanriff Jarvisinsel Neukaledonien Japan Antarktika Russland Chile (Osterinsel) Vereinigte Staaten (Alaska) Kanada Mexiko Vereinigte Staaten Nordkorea Südkorea Volksrepublik China Republik China (Taiwan) Vietnam Laos Kambodscha Thailand Philippinen Volksrepublik China Singapur Malaysia Brunei
Amtssprache Englisch
Staats- und Regierungsform australisches Außengebiet
Staatsoberhaupt König Charles III.
vertreten durch Generalgouverneur David Hurley
Regierungschef Premierminister
Anthony Albanese
Fläche 780.000 km²
Einwohnerzahl 3 bis 4 (Stationspersonal)
Internet-TLD keine eigene

Die Korallenmeerinseln sind eine Gruppe von kleinen, tropischen Inseln und Riffen im Korallenmeer, nordöstlich von Australien. Sie liegen verteilt auf einem Seegebiet von etwa 780.000 Quadratkilometern und haben eine Landfläche von 3 km². Auf keiner der Inseln gibt es einen Hafen, es gibt nur vor der Küste liegende Ankerplätze. Mit einer Fläche von 37 ha ist South East Cay in der Gruppe der Magdelaine Cays die größte dieser Inseln. Die einzige bewohnte Insel ist Willis Island, auf ihr befindet sich die bemannte Wetterstation Willis Island mit einer Besatzung von vier Personen. Mellish Reef mit Heralds-Beacon Islet liegt abgelegen 400 km westlich der anderen Atolle. Auf den Inseln gibt es außerdem wichtige Nistplätze für Vögel und Schildkröten, aber die natürlichen Ressourcen der Inseln sind unbedeutend.

Politik Bearbeiten Quelltext bearbeiten

Die Inselgruppe gehört als Territorium zu Australien und wird von Canberra aus vom Australian Department of the Environment verwaltet, das die Aktivitäten der Besucher überwacht. Das Territorium wurde 1969 geschaffen (vorher wurden die Inseln als Teil Queenslands angesehen) und 1997 um die weiter südlich gelegenen Riffe bzw. Atolle Middleton and Elizabeth Reef erweitert, die häufig schon zur Tasmansee gerechnet werden. Die Verteidigung unterliegt Australien und die Royal Australian Navy kontrolliert die Inseln in regelmäßigen Abständen.

Die NATO, die für Länder zumeist die ISO 3166-1 alpha-3 Codes verwendet, führt für die Korallenmeerinseln das eigenständige Länderkürzel CSI (historisch CR).

Einrichtungen Bearbeiten Quelltext bearbeiten

Australien betreibt automatische Wetterstationen auf vielen der Inseln und Riffe und beansprucht eine 200- Seemeilen-Fischereizone.

Bevölkerung Bearbeiten Quelltext bearbeiten

Es gibt keine dauerhafte Bevölkerung auf den Inseln mit Ausnahme der Besatzung der meteorologischen Station Willis Island und keine wirtschaftlichen Aktivitäten.

Siehe auch Bearbeiten Quelltext bearbeiten

Weblinks Bearbeiten Quelltext bearbeiten

Commons: Korallenmeerinseln – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Wikimedia-Atlas: Korallenmeerinseln – geographische und historische Karten

Koordinaten: 19° 5′  S, 150° 54′  O