Izu-Bonin-Marianen-Inselbogen Information

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

IBM-Locality.jpg

Der Izu-Bonin-Marianen-Inselbogen (IBM) ist ein Komplex aus mehreren einzelnen in Nord-Süd-Richtung verlaufenden Inselbögen und Backarc-Becken im West- Pazifik. Die entsprechende Subduktionszone erstreckt sich über rund 2800 km von der japanischen Hauptinsel Honshu im Norden bis südlich über Guam hinaus. In dieser Subduktionszone taucht der geologisch älteste Teil der Pazifischen Platte steil nach Westen unter die Philippinische Platte ab.

Die über die Meeresoberfläche hinausragenden Teile des Inselbogen-Komplexes bilden die folgenden namensgebenden vulkanischen Inselketten (von Norden nach Süden):

Östlich entlang des Inselbogen-Komplexes verlaufen mit dem Boningraben und dem Marianengraben Tiefseerinnen, in denen die weltweit größten Meerestiefen gemessen wurden (siehe u. a. Challengertief).

Literatur

  • Osamu Ishizuka, Rosemary Hickey-Vargas, Richard J. Arculus, Gene M. Yogodzinski, Ivan P. Savov, Yuki Kusano, Anders McCarthy, Philipp A. Brandl, Masafumi Sudo: Age of Izu–Bonin–Mariana arc basement. Earth and Planetary Science Letters. Bd. 481, 2018, S. 80–90, doi:10.1016/j.epsl.2017.10.023
  • Robert J. Stern, Matthew J. Fouch, Simon L. Klemperer: An Overview of the Izu‐Bonin‐Mariana Subduction Factory. S. 175–222 in: John Eiler (Hrsg.): Inside the Subduction Factory. Geophysical Monograph 138. American Geophysical Union, Washington (DC) 2004, ISBN 978-0-875-90997-4, doi:10.1029/138GM10.