Haus für Daʿwa und Rechtleitung Information

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Haus für Daʿwa und Rechtleitung ( arabisch دار الدعوة والإرشاد, DMG dār ad-daʿwa wa-l-iršād) ist eine 1911 von Raschīd Ridā – dem Gründer der Gesellschaft für Daʿwa und Rechtleitung (dschamāʿat ad-daʿwa wa-l-irschād) [1] 1911 in Kairo – auf der Nilinsel Roda in Kairo gegründete und 1912 eröffnete islamische Missionsschule, die vor allem von muslimischen Jungen aus Indonesien und der Swahilibevölkerung Ostafrikas besucht wurde. [2]

Es gab einen dreijährigen Studiengang, und einen Aufbaustudiengang von weiteren drei Trainingsjahren für den Einsatz als daʿwa-Kraft ( dāʿī). Die Aktivitäten der Schule wurden durch den Ersten Weltkrieg unterbrochen und später nicht wieder aufgenommen. [3]

Literatur

Einzelnachweise und Fußnoten

  1. Zur Gesellschaft für Daʿwa und Rechtleitung; vgl. Adams, S. 195 ff.
  2. I. Goldziher, S. 343f. ( Online)
  3. Meuleman, S. 237 (Anm. 4)