HMS Queen Elizabeth (R08) Information

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
HMS Queen Elizabeth
HMS Queen Elizabeth im August 2017
HMS Queen Elizabeth im August 2017
Schiffsdaten
Flagge Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich (Seekriegsflagge)  Vereinigtes Königreich
Schiffstyp Flugzeugträger
Klasse Queen-Elizabeth-Klasse
Bauwerft BAE Systems, VT Group, Babcock International Group
Baukosten 1,95 [1] bis 3,1 [2] Mrd. Pfund (geschätzt)
Kiellegung 7. Juli 2009 [3]
Taufe 4. Juli 2014
Stapellauf 17. Juli 2014 [4]
Indienststellung 7. Dezember 2017
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
284 m ( Lüa)
Breite 73 m
Tiefgang max. 11 m
Verdrängung maximal: 65.600 t
 
Besatzung 1.450 Mann
Maschinenanlage
Maschine 2 Rolls-Royce-MT30- Gasturbinen
Maschinen-
leistung Vorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
72.000 kW (97.893 PS)
Höchst-
geschwindigkeit
27  kn (50  km/h)
Bewaffnung
  • 4 × Phalanx
  • 4 × 30-mm-Geschütze
  • max. 40 Flugzeuge und Hubschrauber
Schematischer Vergleich mit heutigen Trägern

HMS Queen Elizabeth ist der erste von zwei neuen Flugzeugträgern der Queen-Elizabeth-Klasse der britischen Royal Navy (RN). Sie ist seit 2021 einsatzbereit und wird mit ihrem Schwesterschiff HMS Prince of Wales die drei Flugzeugträger der Invincible-Klasse ersetzen. Die Queen Elizabeth gehört neben der russischen Admiral-Kusnezow-Klasse zu den größten jemals in Europa gebauten Kriegsschiffen.

Für Seeversuche ging das Schiff am 26. Juni 2017 erstmals auf Probefahrt. [5] Der Versuchs-Flugbetrieb begann 2018, die volle Einsatzfähigkeit („Initial Operating Capability“) ist seit 2021 gegeben. Am Abend des 22. Mai 2021 brach die aus acht Schiffen bestehende britische Flugzeugträgergruppe gemeinsam mit je einem US-amerikanischen und einem niederländischen Schiff in das Südchinesische Meer zur ersten Mission auf. [6]

Konstruktion

Nach Planungen vom Mai 2012 wurde die HMS Queen Elizabeth, wie bereits ursprünglich vorgesehen, zum Betrieb der STOVL-Version der F-35 (Version F-35B) ausgelegt. Zwischenzeitlich gab es Pläne vom Herbst 2010, den Träger zum Betrieb von Hubschraubern bzw. konventioneller Flächenflugzeuge herzurichten, Details siehe im Artikel über die Klasse.

Laut den am 25. Juli 2007 vom Verteidigungsministerium veröffentlichten Daten hat das Schiff folgende Abmessungen:

  • Länge: 284 m
  • Breite: 73 m
  • Verdrängung: 65.000 Tonnen
  • Geschwindigkeit: 27 Knoten
  • Besatzung: 1.450 (inkl. Flugpersonal)
  • Flugzeuge: 40 (max.)

Das Zwei-Insel-System bei der Queen-Elizabeth-Klasse ist weltweit einmalig und soll zu besseren und reibungsloseren Abläufen auf dem Flugdeck führen.

Die Baukosten betrugen 3,1 Mrd. GBP (ca. 3,5 Mrd. EUR). [7]

Geschichte

Der Bau der HMS Queen Elizabeth begann 2009; man kann wegen der Sektions-Bauweise dabei nicht von einer Kiellegung im klassischen Sinn sprechen. Ihr erster Kapitän, Commodore Jerry Kyd, wurde im Februar 2014 benannt. Am 4. Juli 2014 wurde das Schiff durch Elisabeth II. getauft, [8] in Erinnerung an das gleichnamige Schlachtschiff aus der Zeit der Weltkriege, das nach Elizabeth I. benannt war. Am 17. Juli 2014 verließ das Schiff das Montagedock und wurde bis 2016 schwimmend ausgerüstet. [9]

Am 26. Juni 2017 ging das Schiff für Seeversuche erstmals auf Probefahrt. [5] Am 7. Dezember 2017 wurde es in Anwesenheit der Queen offiziell In Dienst gestellt. [10] Danach bestätigte die Royal Navy ein Leck des Trägers, wo zirka 200 Liter pro Stunde bei den Dichtungen des Antriebs eintreten. Das Leck solle vom Hersteller BAE Systems Anfang 2018 repariert werden. [11]

Nachdem bereits vorher eine erste Helikopter-Flugversuchskampagne stattgefunden hatten, landeten die ersten Flugzeuge – F-35B des United States Marine Corps – am 25. September 2018 vor der US-Ostküste auf der „Q“. [12] Eine weitere Helikopter Flugversuchskampagne fand im Herbst 2019 ebenfalls im westlichen Nordatlantik statt. [13] Die ersten Landungen von britischen F-35B Lightning fanden dort am 13. Oktober 2019 statt. [12]

Im Herbst 2020 nahm das Schiff am NATO-Manöver JOINT WARRIOR teil. Am Manöver waren 6000 Soldaten, 81 Flugzeuge, 28 Schiffe und zwei U-Boote beteiligt. Während des Manövers operierten zwei Staffeln F-35B vom Deck des Schiffes aus. [14] Am 22. Mai 2021, unmittelbar vor ihrer ersten Einsatzfahrt, besuchte die britische Königin Elisabeth II. das Schiff in Hafen von Portsmouth. [15]

Flugzeuge

Als Ersatz für die Hawker Siddeley Harrier beschafft Großbritannien Kampfflugzeuge des Typs F-35B Lightning. Bei einem Einsatz als reiner Hubschrauberträger besteht das Carrier Air Wing (CVW) je nach Mission aus einer Mischung von Transport-, Marine- und Kampfhubschraubern der Typen Chinook, Merlin und Apache aller drei Teilstreitkräfte.

Die erste Staffel des CVW des Trägers ist die 820. Naval Air Squadron, ausgerüstet mit Merlin HM.2; [16] sie ist dem Schiff dauerhaft zugeteilt. Die Tradition der Staffel geht zurück in den Zweiten Weltkrieg, Fairey-Swordfish-Torpedobomber der Einheit waren 1941 entscheidend an der Versenkung der Bismarck beteiligt.

Siehe auch

Weblinks

Commons: HMS Queen Elizabeth (R08) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. First Sea Lord welcomes aircraft carrier decision, Ministry of Defence. 26. Juli 2007. Archiviert vom Original am 12. März 2010. 
  2. Navy carriers '£1bn over budget', BBC. 29. Juni 2009. 
  3. Construction of Royal Navy's new carriers begins, Ministry of Defence. 7. Juli 2009. Archiviert vom Original am 11. August 2009. 
  4. HMS Queen Elizabeth takes to the water as new carrier is moved for first time. 17. Juli 2014, abgerufen am 23. August 2014.
  5. a b Vincent Groizeleau: Le nouveau porte-avions britannique débute ses essais en mer. In: Mer et Marine. 27. Juni 2017, abgerufen am 15. Oktober 2019 (französisch).
  6. HMS Queen Elizabeth leaves Portsmouth on her first operational mission. Abgerufen am 23. Mai 2021 (englisch).
  7. Jonathan Beale: HMS Queen Elizabeth: Royals attend aircraft carrier ceremony. In: BBC. 17. Dezember 2017, abgerufen am 15. Oktober 2019 (englisch).
  8. Queen names new Royal Navy aircraft carrier in Rosyth. In: BBC. 4. Juli 2014, abgerufen am 15. Oktober 2019 (englisch).
  9. „Queen Elizabeth“ schwimmt. (Nicht mehr online verfügbar.) In: FlugRevue. Ehemals im Original; abgerufen am 23. Juli 2014. @1 @2 Vorlage:Toter Link/www.flugrevue.de ( Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven)
  10. KS: Flugzeugträger „Queen Elizabeth“ im Dienst. In: FlugRevue. 7. Dezember 2017, abgerufen am 15. Oktober 2019.
  11. Der Stolz der Royal Navy: Gerade eingeweiht und schon ein Leck ( Memento des Originals vom 24. Dezember 2017 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. @1 @2 Vorlage:Webachiv/IABot/www.bluewin.ch, abgerufen am 23. Dezember 2017
  12. a b Stefano D'Urso: UK’s F-35Bs Land On HMS Queen Elizabeth Aircraft Carrier For The First Time. In: The Aviationist. 15. Oktober 2019, abgerufen am 15. Oktober 2019.
  13. Richard Scott: Queen Elizabeth completes rotary-wing development testing. In: Jane's Navy International. 8. Oktober 2019, abgerufen am 15. Oktober 2019 (englisch).
  14. Peter ForsterQueen Elizabeth II. besteht “JOINT WARRIOR” – mit F-35B, abgerufen am 15. Oktober 2020
  15. Die Queen besucht die Queen in Spiegel.de von 22. Mai 2021; abgerufen am 22. Mai 2021
  16. From Dunes To Sea For 820 Naval Air Squadron. In: Royal Navy. 31. Januar 2018, abgerufen am 15. Oktober 2019 (englisch).