Gerät Information

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Gerät ist ein Sammelbegriff für Werkzeuge, Vorrichtungen und Ausrüstungsgegenstände aller Art. [1] Bezeichnet wird damit in der Regel ein in gewissem Maße beweglicher Gegenstand, mit dessen Hilfe etwas bearbeitet, bewirkt oder hergestellt wird. [2]

Untergliederung des Gerätebegriffs

Eine keineswegs zwingende, jedoch überaus zweckmäßige Untergliederung des Gerätebegriffs ist die Unterteilung in „Grobgeräte“ und „Feingeräte“. [Anm. 1]

Grobgeräte

In die Untergruppe der „Grobgeräte“ gehören:

Feingeräte

Die zweite Untergruppe der Geräte, nämlich die „Feingeräte“, sind Gegenstand der Fachdisziplin „ Feinwerk- und Feingerätetechnik“. Dabei handelt es sich zumeist um in Gehäuse integrierte Baugruppen von signal- oder informationsverarbeitender Elektronik oder Mechanik ( Mechatronik). In diesem Kontext sind feinmechanische Konstruktionselemente Bestandteile eines jeden „Feingeräts“. Ständig wachsen an diese die Anforderungen bezüglich Leistungsfähigkeit, Zuverlässigkeit, Lebensdauer, Geräuschminderung bei steigenden Arbeitsgeschwindigkeiten und zunehmender Präzision. [4]

In die Untergruppe der „Feingeräte“ gehören:

Einzelnachweise

  1. „Gerät.“ In: Brockhaus Enzyklopädie in zwanzig Bänden., Band 7: GEC-GZ., Verlag F. A. Brockhaus, Wiesbaden 1969, S. 139.
  2. „Gerät.“ In: Duden: die deutsche Rechtschreibung. Online-Ausgabe, Dudenverlag: ein Imprint von: Bibliographisches Institut & F. A. Brockhaus AG, Mannheim, Leipzig, Wien, Zürich o. J., Webseite abgerufen am 3. Januar 2022.
  3. „Geräteträger.“ In: Brockhaus Enzyklopädie in zwanzig Bänden., Band 7: GEC-GZ., Verlag F. A. Brockhaus, Wiesbaden 1969, S. 139.
  4. Werner Krause: Konstruktionselemente der Feinmechanik. 2., stark bearb. Aufl., Hanser, München 1993, ISBN 3-446-16530-4, S. 5.

Anmerkungen

  1. Ein Ausschließlichkeitsanspruch wird mit dieser Untergliederung des Gerätebegriffs nicht gehegt. Alternative Untergliederungen zur hier vorgenommenen bleiben grundsätzlich denkbar.