Frieden von Kopenhagen Information

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Der Frieden von Kopenhagen, geschlossen am 27. Mai jul. / 6. Juni  1660 greg. in Kopenhagen, Dänemark, markiert das Ende des Kriegszustands zwischen den Königreichen von Schweden und von Dänemark-Norwegen im Zweiten Nordischen Krieg.

Trondheim und Bornholm gingen zwei Jahre nach dem Frieden von Roskilde wieder in dänischen Besitz über. Schweden erhielt im Gegenzug die bis dahin dänische Insel Ven. [1] Die noch geltenden Grenzen zwischen Dänemark, Norwegen und Schweden wurden bestätigt.

Einzelnachweise

  1. Vertragstext – Frieden von Kopenhagen (schwedisch), Institut for Kultur og Samfund, Aarhus Universitet, Dänemark, abgerufen am 9. Juni 2013