County Donegal Information

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
County Donegal
Contae Dhún na nGall
Karte
Vereinigtes Königreich Donegal Leitrim Sligo Mayo Galway Galway Roscommons Cavan Longford Monaghan Louth Westmeath Fingal Meath Dublin South Dublin Dun Laoghaire-Rathdown Clare Limerick City and County Offaly Kildare Wicklow Tipperary Laois Carlow Wexford Waterford City and County Cork Kilkenny Tipperary Waterford City and County Limerick City and County Kerry CorkCounty Donegal in Irland
Über dieses Bild
Basisdaten
Staat: Irland
Verwaltungssitz: Lifford
Provinz: Ulster
irischer Name: Tír Chonail
Fläche: 4860 km²
Einwohner: 159.192 (2016) [1]
Kfz-Kennzeichen: DL
Karte der Grafschaft Donegal
Gliederung in historische Baronies

Donegal ( ˌdɒnɪˈɡɔːl), ( irisch Dún na nGal, ( ˈd̪ˠuːn̪ˠ n̪ˠə ˈŋaɫ)), ist ein County im Nordwesten der Republik Irland in der Region Ulster. Es ist nach der in ihr gelegenen gleichnamigen Stadt benannt. Donegal ist eine von drei Grafschaften, die in der Provinz Ulster liegen, ohne Nordirland anzugehören.

Name

Der sich auf ein mittelalterliches Königreich in diesem Gebiet beziehende Name Tyrconnell (oder Tyrconnel) wird im Englischen heute nur noch selten gebraucht. Im Irischen ist diese Bezeichnung (Tír Chonail [ ˌtʲiːɾʲ ˈxɔn̪ˠəlʲ], oder häufiger Tír Chonaill „Land des Conall“) hingegen üblich, während mit Dún na nGall normalerweise die Stadt Donegal gemeint ist. Deren Name wiederum bezieht sich auf eine frühmittelalterliche Wikinger-Burg. Dún na nGall bedeutet wörtlich etwa „Festung der Fremden“.

Die Bezeichnungen „Donegal“ und „Tyrconnell“ sind jedoch keine genauen Synonyme, da die Halbinsel Inishowen zu Donegal, traditionell aber nicht zu Tyrconnell gehört.

Geographie

Die nördlichste Grafschaft Irlands liegt zwischen dem River Foyle und der Donegal Bay bzw. dem Atlantik. Das Land besteht überwiegend aus den Bergen der Blue Stack Mountains, der Derry Veagh Mountains sowie den Erhebungen auf der Halbinsel Inishowen. Die höchste Erhebung ist der Mount Errigal mit 752 m Höhe. Die Küste Donegals ist durch Buchten und Halbinseln stark zerklüftet. Hier finden sich zwischen bis zu 600 m hohen Klippen oft kilometerlange Sandstrände. Malin Head auf der Halbinsel Inishowen ist der nördlichste Punkt der Republik Irland.

In Donegal befinden sich die Klippen von Slieve League – fälschlich oft als die höchsten in Europa bezeichnet –, die zwar nicht so bekannt sind wie die viel besuchten Cliffs of Moher, aufgrund ihrer rauen Schönheit aber nicht weniger beeindruckend.

Im Südwesten bei Bundoran befindet sich der Irish Bottleneck („Flaschenhals“), wo durch einen weit nach Westen vorspringenden Grenzzipfel Nordirlands das verbleibende Gebiet der Republik Irland an dieser Stelle nur ca. 6 km breit ist. Bundoran wird von allen passiert, die aus dem irischen Westen ins County Donegal reisen, ohne das Vereinigte Königreich betreten zu wollen.

Geschichte

Donegal wurde bereits vor über 9000 Jahren besiedelt. Für die Folgezeit gibt es viele archäologische Fundorte, wie Dolmengräber.

Das Christentum hatte frühzeitig großen Einfluss in Donegal und viele der frühchristlichen Monumente können heutzutage besichtigt werden, z. B. Kirchen und Orte zum Gedenken des heiligen Columcille, der als Bekehrer Schottlands gilt.

Im Süden der Grafschaft liegt der Lough Derg, ein bekannter Wallfahrtsort zu Ehren von St. Patrick. In der Stadt Donegal ist die Ruine des gleichnamigen Franziskanerklosters aus dem 15. Jahrhundert und das Donegal Castle zu sehen.

Das zur Region Ulster zählende Donegal wie auch Cavan und Monaghan im Innern der Insel gehören seit der Teilung Irlands 1921 zur Republik Irland, nicht zu Nordirland.

Politik

Die Sitzverteilung im Donegal County Council nach der Kommunalwahl im Mai 2019 ist: [2]

Partei Sitze
Fianna Fáil 12
Sinn Féin 10
Fine Gael 6
Labour Party 1
Unabhängige 8

In das irische Parlament ( Dáil Éireann) sendet Donegal fünf Abgeordnete; bei der Wahl 2020 gab es folgendes Ergebnis: [3]

Partei Sitze
Sinn Féin 2
Fianna Fáil 1
Fine Gael 1
Unabhängig 1

Wirtschaft

Die weitläufigen Grasweiden machten aus dem County eines der Hauptschafzuchtgebiete Irlands. In Killybegs liegt das Zentrum der irischen Fischereiwirtschaft. Donegal ist weitgehend abhängig von den Tourismuseinnahmen. Mit dem Tourismus kam der wirtschaftliche Aufschwung, im Zuge dessen schließlich auch viele EU-Bürger hierher immigrierten.

Verkehr

Mit dem Flughafen Donegal bei Carrickfinn verfügt das County über einen Regionalflughafen, von dem aus flybe Dublin und Glasgow bedient.

Der nächste Bahnhof liegt in Derry (Londonderry) im benachbarten Nordirland.

Tourismus

Der Tourismus ist, neben der Schafzucht, Haupteinnahmequelle von Donegal. Alternativer Tourismus und Clubtourismus sind hier anzutreffen ebenso wie der Langzeittourismus, der aber nur ein Achtel ausmacht. Donegal ist mit vielen Bed-and-Breakfast-Angeboten hauptsächlich auf Kurzurlauber ausgerichtet. Nach der starken Industrialisierung im übrigen Irland seit 1990 wurde in Donegal versucht, das demgegenüber traditionelle Irland zu erhalten und schwerpunktmäßig touristisch zu vermarkten.

Städte

Landschaftliche Sehenswürdigkeiten

Archäologische Fundplätze

Kilclooney More Dolmen 1 bei Ardara

Persönlichkeiten

Weblinks

Commons: County Donegal – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Donegal (County) auf citypopulation.de, abgerufen am 7. Juli 2017
  2. [1] Kommunalwahl. Abgerufen am 8. Oktober 2020.
  3. [2] Wahlergebnis. Abgerufen am 8. Oktober 2020.

Koordinaten: 54° 55′  N, 7° 52′  W