Cascadele Beușniței Information

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Cheile Nerei – Beușnița

IUCN-Kategorie IV – Habitat/Species Management Area

Der höchste der Beușnița-Wasserfälle

Der höchste der Beușnița-Wasserfälle

Lage Beu, Sasca Montană, Kreis Caraș-Severin, Rumänien
Fläche 145 ha
Kennung RONPA0293
WDPA-ID 14573
Geographische Lage 44° 56′  N, 21° 48′  OKoordinaten: 44° 56′ 6″  N, 21° 48′ 14″  O
Cascadele Beușniței (Rumänien)
Cascadele Beușniței (Rumänien)
Meereshöhe von 184 m bis 300 m
Einrichtungsdatum 1943
Verwaltung Agenția Națională pentru Arii Naturale Protejate (ANANP)

Die Cascadele Beușniței ( deutsch Beușnița-Wasserfälle; auch Cascada Beușnița) sind eine Kaskade von Wasserfällen am Fluss Beu (Nebenfluss der Nera) oberhalb des Sees Ochiul Beiului im Südwesten von Rumänien. Der größte Wasserfall ist etwa 5 bis 9 Meter hoch. Flussabwärts befinden sich kleinere Kaskaden, über die das Wasser weitere insgesamt 15 Meter fällt. [1] Der weiter flussabwärts gelegene, rund 6 Meter hohe Wasserfall Vaioaga [2] ( rumänisch Cascada Văioaga) wird meist ebenfalls der Kaskade zugeordnet.

Entstehung Bearbeiten Quelltext bearbeiten

Die Wasserfälle entstanden durch die jahrtausendelange Einwirkung von Wasser auf den kalkhaltigen Untergrund. Der vom Wasser aufgelöste Kalkstein lagerte sich Schicht für Schicht entlang des Flusslaufs ab und bildete kalkhaltigen Tuffstein, weiches und durchlässiges Gestein, das die Modellierung unzähliger Formen, Minidämme, Wasserlöcher und aufeinanderfolgender Wasserfälle ermöglichte.

Lage, Bedeutung und Schutzstatus Bearbeiten Quelltext bearbeiten

Die Wasserfälle liegen im Naturschutzgebiet Cheile Nerei - Beușnița im gleichnamigen Nationalpark im Kreis Caraș-Severin. Als einzigartiges Phänomen sind sie von erheblichem touristischen, geologischen und landschaftlichen Wert. Im Jahr 1943 wurden die Wälder im Beușnița- und Nera-Tal erstmals unter Schutz gestellt. Hauptziel dieser Unterschutzstellung war der Schutz der Beușnița-Wasserfälle. [3] 1990 wurde der Nationalpark Cheile Nerei - Beușnița errichtet.

Erreichbarkeit Bearbeiten Quelltext bearbeiten

Zu den Wasserfall-Kaskaden besteht eine unbefestigte Zufahrt aus Potoc, einem Ortsteil von Sasca Montană, die zunächst zur Neraklamm führt. Dort biegt man nach links ab ins Tal des Flusses Beu ( rumänisch Valea Beului). Nach rund 6 Kilometern flussaufwärts, vorbei am Wasserfall Vaioaga, wird ein Fischzuchtbetrieb erreicht. Von dort geht es ausschließlich zu Fuß etwa 30 Minuten weiter bis zum See Ochiul Beiului. Auch von Sasca Româna aus ist eine Wanderung zu den Wasserfällen möglich, wofür rund 3 bis 4 Stunden benötigt werden. Die alternative Verbindung aus Socolari, einem Ortsteil von Ciclova Română, ist teilweise zugewachsen und schwer zu finden. [1]

Der Europäische Fernwanderweg E3 führt am unteren Teil der Wasserfälle vorbei.

Weblinks Bearbeiten Quelltext bearbeiten

Commons: Cascadele Beușniței – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise Bearbeiten Quelltext bearbeiten

  1. a b Wilhelm Scherz: Ein Tagesausflug zu den Beusnitei-Wasserfällen im Muntii Anina. In: Karpatenwilli präsentiert. Abgerufen am 11. Juli 2023.
  2. La Vaioaga Waterfall. In: Tripadvisor. Abgerufen am 11. Juli 2023 (englisch).
  3. Cheile Nerei - Beușnița. In: Natura 2000 – standard data form. Abgerufen am 11. Juli 2023 (englisch).