Akshara Information

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Akshara ( Devanagari अक्षर) ist ein Begriff aus dem Sanskrit, der die für die indischen Schriften typischen „Schreibsilben“ mit inhärentem Vokal bezeichnet.

Übersetzt bedeutet akshara sowohl allgemein Silbe, als auch a-kshara, das „ohne Zerstörung“ heißt. Im Sprachgebrauch des Vedanta bedeutet akshara das, „was ewig ist“; es ist die Kombination von Atman (Selbst) und Paramatman (höchstes/absolutes Selbst).

In der südindischen Musik ist akshara, auch aksharakala, die kleinste zeitliche Einheit und ein Viertel eines matra ( Schlag) innerhalb der als tala bezeichneten rhythmischen Struktur.

Akshara steht außerdem für einen bestimmten seltenen tala, der zu den 108 vom Komponisten Ramaswamy Dikshitar (1735–1817) gelisteten Raga tala malika gehört. [1]

Einzelnachweise Bearbeiten Quelltext bearbeiten

  1. P. Sambamurthy: A Dictionary of South Indian Music and Musicians. Vol. 1 (A–F), The Indian Music Publishing House, Madras 1952, 2. Auflage 1984, S. 10