Geodaten zu dieser Seite vorhanden

1493 Information

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
1493
Friedrich III.
Friedrich III.
Kaiser Friedrich III. stirbt.
Maximilian I.
Maximilian I.
Sein Sohn Maximilian I. wird Alleinherrscher im Heiligen Römischen Reich.
Schedelsche Weltkarte
Schedelsche Weltkarte
Hartmann Schedel veröffentlicht seine Weltchronik.
1493 in anderen Kalendern
Armenischer Kalender 941/942 (Jahreswechsel Juli)
Äthiopischer Kalender 1485/86
Aztekischer Kalender 13. Feuerstein – Matlactli omey Tecpatl (bis Ende Januar/Anfang Februar: 12. Rohre – Matlactli omome Acatl)
Buddhistische Zeitrechnung 2036/37 (südlicher Buddhismus); 2035/36 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 69. (70.) Zyklus

Jahr des Wasser-Büffels 癸丑 ( am Beginn des Jahres Wasser-Ratte 壬子)

Chula Sakarat (Siam, Myanmar) / Dai-Kalender (Vietnam) 855/856 (Jahreswechsel April)
Dangun-Ära (Korea) 3826/27 (2./3. Oktober)
Iranischer Kalender 871/872
Islamischer Kalender 898/899 (Jahreswechsel 11./12. Oktober)
Jüdischer Kalender 5253/54 (11./12. September)
Koptischer Kalender 1209/10
Malayalam-Kalender 668/669
Seleukidische Ära Babylon: 1803/04 (Jahreswechsel April)

Syrien: 1804/05 (Jahreswechsel Oktober)

Spanische Ära 1531
Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 1549/50 (Jahreswechsel April)

Ereignisse Bearbeiten Quelltext bearbeiten

Politik und Weltgeschehen Bearbeiten Quelltext bearbeiten

Spanische und Portugiesische Kolonialpolitik Bearbeiten Quelltext bearbeiten

  • 3. Mai(?): Mit der Bulle Eximiae devotionis vertraut Papst Alexander VI. die neuentdeckten Länder und ihre Bevölkerung dem spanischen Königspaar an. Wahrscheinlich wird das Dokument erst im Juli erstellt und rückdatiert, um vor der am nächsten Tag folgenden Bulle Inter caetera eingeordnet werden zu können.
  • 4. Mai: Alexander VI. legt in der Bulle Inter caetera die Demarkationslinie zwischen spanischen und portugiesischen Gebieten in der Neuen Welt fest.
  • 25. Juni: Mit der Bulle Piis fidelium erteilt der Spanier Alexander VI. den spanischen Königen die Macht, die Missionierung der von ihnen entdeckten Inseln und Länder in eigener Verantwortung zu leiten.
  • 26. September: In der Bulle Dudum siquidem fasst Papst Alexander VI. die bisher an das spanische und das portugiesische Königshaus verliehenen Privilegien zusammen.

Die Reisen des Christoph Kolumbus Bearbeiten Quelltext bearbeiten

Nachbau der Niña in Palos de la Frontera
  • 15. März: Kolumbus auf der Niña und Martín Alonso Pinzón auf der Pinta, die auf der Rückfahrt getrennt worden sind, erreichen gleichzeitig den spanischen Hafen Palos de la Frontera.
  • In seinem Bericht an Ferdinand von Aragón und Isabella von Kastilien behauptet Kolumbus, er habe tatsächlich Asien entdeckt und könne „so viel Gold, wie sie brauchen“ und „so viele Sklaven, wie sie nachfragen“ aus diesen Gebieten mitbringen. Er wird daraufhin für eine zweite Reise mit 17 Schiffen und etwa 1500 Leuten ausgestattet.
Zweite Reise des Kolumbus
Mona Island, Puerto Rico
  • 19. November: Kolumbus erreicht die Insel Mona.

Kanarische Inseln Bearbeiten Quelltext bearbeiten

Heiliges Römisches Reich / Frankreich Bearbeiten Quelltext bearbeiten

Die Aufteilung des burgundischen Erbes zwischen Frankreich und Habsburg bis 1493
Darstellung der Beinamputation
  • 8. Juni: Kaiser Friedrich III. muss sich aufgrund von Gangrän der Amputation seines kranken linken Beins unterziehen. Die Operation, die bei vollem Bewusstsein des Kaisers durchgeführt wird, verläuft zunächst erfolgreich, doch stirbt Friedrich am 19. August in Linz wahrscheinlich als Folge des Eingriffs. Seine Eingeweide werden am 24. August in der Linzer Stadtpfarrkirche getrennt beigesetzt. Wegen der Türkeneinfälle in Kärnten und der Krain verzögert sich die Ankunft Maximilians und damit auch die Beisetzungsfeier. Da Friedrichs Grabmal zu diesem Zeitpunkt noch nicht fertiggestellt ist, wird Friedrichs Leichnam Am 7. Dezember zunächst in der Herzogsgruft im Wiener Stephansdom bestattet.
  • 19. August: Maximilian I. wird nach dem Tod seines Vaters Friedrich III. Erzherzog von Österreich. Als gekrönter römisch-deutscher König tritt er auch dessen Nachfolge im Reich an.
Aufständischer Bauer mit der Bundschuh-Fahne
  • 110 Verschwörer im elsässischen Schlettstadt wählen den Bundschuh als ihr Symbol und gründen die bäuerliche Bundschuh-Bewegung. Sie wollen gegen das ungerechte und undurchsichtige Rechtssystem, hohe Steuern und die dadurch entstandene Verschuldung aufbegehren. Ziele sind die Plünderung und Vertreibung von Juden, Einführung eines Jubeljahres, mit dem alle Schulden verjähren sollten, Aufhebung des Zolls, Ungelds und anderer Lasten, Abschaffung des geistlichen und rottweilschen (Reichs-)Gerichts, Steuerbewilligungsrecht, Beschränkung der Pfarrer auf je eine Pfründe von 50–60 Gulden, Abschaffung der Ohrenbeichte und eigene, selbstgewählte Gerichte für jede Gemeinde. Der Aufstand wird rasch niedergeschlagen, die Anführer werden hingerichtet.
  • Die Grafschaft Lingen wird von der Grafschaft Tecklenburg losgelöst. Graf Nikolaus III. von Tecklenburg-Schwerin wird im Friedensschluss von Hamm durch seinen zweitältesten Sohn Nikolaus gezwungen, ihm die Herrschaft über den Kernbereich seines Landes zu übergeben und sich selber aufs Altenteil nach Lingen zurückzuziehen.

Mittel- und Osteuropa Bearbeiten Quelltext bearbeiten

Inkareich Bearbeiten Quelltext bearbeiten

Huayna Cápac
  • Huayna Cápac folgt im Alter von 17 Jahren seinem Vater Túpac Yupanqui auf den Thron des Inkareichs, nachdem dieser von Chuqui Ocllo, einer seiner Frauen, ermordet worden ist. Er ist der erste Inkaherrscher, der nicht in Qusqu geboren ist. Huayna Cápac führt die Ausdehnung des Reiches, die unter seinen Vorgängern begonnen hat, fort.

Asien Bearbeiten Quelltext bearbeiten

Wissenschaft und Technik Bearbeiten Quelltext bearbeiten

Chinesische Mauer Bearbeiten Quelltext bearbeiten

Verlauf der Ming-Mauer

Weltchroniken Bearbeiten Quelltext bearbeiten

Die 1809 Illustrationen in der Schedelschen Weltchronik stammen zum großen Teil aus der Werkstatt von Michael Wolgemut, in der unter anderem sein Schwiegersohn Wilhelm Pleydenwurff mitarbeitet.

Wolgemut: Tanz der Gerippe

Kultur Bearbeiten Quelltext bearbeiten

Chorgestühl und Hochaltar im Chor der Klosterkirche Blaubeuren
Dürer: Selbstbildnis mit Eryngium

Religion Bearbeiten Quelltext bearbeiten

Historische Karten und Ansichten Bearbeiten Quelltext bearbeiten

Straßburg 1493
Ansicht der Stadt Rhodos um 1490, veröffentlicht 1493

Geboren Bearbeiten Quelltext bearbeiten

Geburtsdatum gesichert Bearbeiten Quelltext bearbeiten

Genaues Geburtsdatum unbekannt Bearbeiten Quelltext bearbeiten

Paracelsus
  • Theophrastus Bombastus von Hohenheim, bekannt als Paracelsus, Schweizer Arzt, Alchemist, Astrologe, Mystiker und Philosoph († 1541)

Geboren um 1493 Bearbeiten Quelltext bearbeiten

  • 7. Oktober 1488 oder 12. November 1493: Baccio Bandinelli, Florentiner Bildhauer († 1560)
  • Alexander Stewart, schottischer Humanist, Erzbischofselekt von St Andrews und Lordkanzler von Schottland († 1513)

Gestorben Bearbeiten Quelltext bearbeiten

Todesdatum gesichert Bearbeiten Quelltext bearbeiten

Genaues Todesdatum unbekannt Bearbeiten Quelltext bearbeiten

Weblinks Bearbeiten Quelltext bearbeiten

Commons: 1493 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien