11. Mai Information

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der 11. Mai ist der 131. Tag des gregorianischen Kalenders (der 132. in Schaltjahren), somit verbleiben 234 Tage bis zum Jahresende. Auch der römische und der Julianische Kalender kennen den 11. Mai (bzw. Maius). Daten vor der Gregorianischen Kalenderreform werden in der Regel im Julianischen Kalender angegeben.

Historische Jahrestage
April · Mai · Juni
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

415 v. Chr.: Alkibiades
330: Konstantin der Große
1484: Friedrich III.
1573: Die Wahl Heinrichs
1745: Schlacht bei Fontenoy
1812: Attentat auf Perceval, rechts Bellingham
1857: Bahadur Shah II.
1860: Giuseppe Garibaldi
1878: Max Hödel
  • 1878: Der Sozialist Max Hödel verübt in Berlin ein Pistolenattentat auf den deutschen Kaiser Wilhelm I., bei dem allerdings niemand verletzt wird. Das Attentat ist ein Vorwand für den Erlass des Sozialistengesetzes am 19. Oktober.
1891: Nikolaus II.
  • 1891: Auf den Zarewitsch Nikolaus II. wird bei einem Japan-Besuch während des Ōtsu-Zwischenfalls ein Attentat unternommen. Ein Polizist aus seiner japanischen Eskorte verletzt dabei das Opfer mit einem Säbel im Gesicht und scheitert bei einem zweiten Hieb.
  • 1894: In Illinois beginnen wilde Arbeitsniederlegungen, die sich als Pullman-Streik zu einem der größten Arbeiterproteste in den Vereinigten Staaten ausweiten.
  • 1918: Im Nordkaukasus wird nach der Oktoberrevolution in Russland offiziell die Nord-Kaukasus-Republik ausgerufen. Die Hauptstadt des Staates, der nur knapp zwei Jahre Bestand hat, ist Wladikawkas, Premierminister ist Tapa Tchermoeff.
1921: Joseph Wirth
1943: US-Soldaten auf Attu
1949: Flagge Thailands
  • 1949: Siam ändert seinen Namen unter König Bhumibol Adulyadej endgültig in Thailand. Nach einer ersten Umbenennung am 24. Juni 1939 hat das Land nach dem Zweiten Weltkrieg kurzzeitig noch einmal seinen alten Namen angenommen.
  • 1952: Bei einer Demonstration gegen die Wiederbewaffnung der Bundesrepublik Deutschland in Essen wird der 21-jährige kommunistische Arbeiter Philipp Müller von der Polizei erschossen. Es ist das erste Mal in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, dass ein Demonstrant von der Polizei getötet wird.
  • 1960: Der israelische Geheimdienst Mossad ergreift laut eigenen Angaben in Buenos Aires den ehemaligen SS-Obersturmbannführer Adolf Eichmann und bringt ihn nach Israel.
1972: Zerstörungen am Hauptquartier des V. US-Korps
1987: Klaus Barbie

Wirtschaft

  • 1796: Der Quäker William Tuke eröffnet in York die erste private Heil- und Pflegeanstalt für Geistesgestörte The Retreat in England, eine der ersten in der Geschichte der Psychiatrie. Die Anstalt, die sich durch den Verzicht auf Zwang und Gewalt auszeichnet, existiert noch heute.
1833: Der Deutsche Zollverein zum Zeitpunkt der Gründung (blau)
1892 patentiert: Der „Engländer“

Wissenschaft und Technik

868: Diamant-Sutra
1926: Luftschiff Norge

Kultur

1910: Glacier National Park
1981: Cats-Logo
2003: Die Saliera von Benvenuto Cellini

Gesellschaft

  • 1832: In Großbritannien wird ein Anatomiegesetz verabschiedet, um aufgekommenen Leichendiebstahl zu verhindern. Es erlaubt den Anatomen von Verwandten nicht beanspruchte Leichen zu sezieren. Damit keine Leichen mehr illegal seziert werden, wird ein Inspektor für Anatomie ernannt.

Katastrophen

  • 1953: Ein Tornado der Stärke F5 während des dreitägigen Waco-Tornado-Outbreaks tötet in Waco, Texas, 114 Menschen. Der Outbreak war vom 9. bis zum 11. Mai.
  • 1974: Bei einem Erdbeben der Stärke 7 in Sichuan und Yunnan in der Volksrepublik China kommen etwa 20.000 Menschen ums Leben.
1985: Gedenktafel am Eingang des Stadions

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Natur und Umwelt

1984: Simulation des Erddurchgangs vom Mars aus gesehen

Sport

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren

Vor dem 18. Jahrhundert

Christian I. von Anhalt Bernburg (* 1568)

18. Jahrhundert

Hieronymus Carl Friedrich von Münchhausen (* 1720)

19. Jahrhundert

1801–1850

Alois Auer von Welsbach (* 1813)
Friedrich Imhoof-Blumer (* 1838)

1851–1900

Ottmar Mergenthaler (* 1854)
Joseph Marx (* 1882)
Henry Morgenthau (* 1891)
William Grant Still (* 1895)

20. Jahrhundert

1901–1925

Salvador Dalí (* 1904)
Jaap van Praag (* 1911)
Richard Feynman (* 1918)
Luděk Pachman (* 1924)

1926–1950

Marco Ferreri (* 1928)
Louis Farrakhan (* 1933)
Dieter Grimm (* 1937)
Elisabeth Gehrer (* 1942)

1951–1975

Shohreh Aghdashloo (* 1952)
Hans-Günter Henneke (* 1957)
Michael Hartmann (* 1963)
Thomas Oberender (* 1966)
Eva Menasse (* 1970)

1976–2000

Janne Ahonen (* 1977)
Severin Freund (* 1988)

Gestorben

Vor dem 18. Jahrhundert

Johann Lüdinghusen († 1589)

18. und 19. Jahrhundert

Eugène François Vidocq († 1857)

20. Jahrhundert

1901–1950

Karl Schwarzschild († 1916)
Afonso Costa († 1937)

1951–2000

  • 1952: Alessio Ascalesi, italienischer Ordensgeistlicher, Erzbischof von Neapel
  • 1952: Philipp Müller, deutscher Kommunist, in Essen von einem Polizisten erschossen
Giovanni Tebaldini († 1952)
Hans Luther († 1962)
Bob Marley († 1981)

21. Jahrhundert

Douglas Adams († 2001)
Jeb Stuart Magruder († 2014)

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Commons: 11. Mai – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien