Sina (China) Information

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Sina ist ein immer wieder benutzter Name für China, das sich historisch aus der lateinischen bzw. altgriechischen Sprache herleitet. Im Deutschland des 18. Jahrhunderts (um 1700) war der Begriff Sina die gebräuchliche Bezeichnung für China.

Etymologie

Zur Entstehung des Namens Sina gibt es verschiedene Theorien.

Während die Chinesen ihr eigenes Land „ Zhongguo“ ( chinesisch 中國 / 中国, Pinyin Zhōngguó, Jyutping Zung1gwok3), nennen, wird es in der übrigen Welt beinahe überall als China oder Sina bezeichnet. Der moderne Begriff China existiert so in keiner historischen chinesischen Quelle und ist nicht-chinesischen Ursprungs.

Das Wort China leitet sich wahrscheinlich von dem alten chinesischen Wort Qin (historische Schreibung Chin, ) ab, dem Namen des chinesischen Fürstentums (später „Königreich“ bzw. „Staat“ 秦國 / , Qínguó, Jyutping Ceon4gwok3), 778–207 v. Chr., aus dem die Qin-Dynastie (221–207 v. Chr.) hervorging. Nach jahrelangen Eroberungskriegen unter dem König der Qin wurden die verschiedenen Königreiche des heutigen Chinas 221 v. Chr. geeint und zu einem Kaiserreich. [1] [2] [3]

Seit dieser Zeit ist der Name Qin vermutlich auf Umwegen entlang der Seidenstraße bis nach Europa gelangt. Der Buchstabe „Q“, der in der amtlichen Pinyin-Umschrift benutzt wird, wird im chinesischen ungefähr wie „tch“ ausgesprochen, mit einem weichen „ch“ und einem harten „t“-Anlaut.

Geschichtlich

  • Sinae, lateinischer Name für China
  • Chin oder Sina ( chinesisch 支那, Pinyin zhīnà, Jyutping zi1na4) 1, alte chinesische Form des Sanskrit-Namens cīna (चीन)
  • Shina ( japanisch 支那, Hiragana しな, Katakana シナ shina) 1, altes japanisches Wort für China.

Der Name Sina wird auch als Begründung gewählt, dass die unklare Ortsangabe „ Sinim“ in Jesaja 49,12 besonders gerne als China gedeutet wird.

Anmerkung
1 Die historische Schreibung ist heute obsolet in China. Der Begriff „Sina“ (chin. „Zhina“, jap. „Shina“, sansk. „Cina“) mit den folgenden chinesische bzw. japanische Schriftzeichen 支那 bzw. しな シナ" ist eine historische Lehn-Bezeichnung für China aus dem Sanskrit. Die Nutzung des alleinstehenden Begriffs „Zhina“ bzw. „Shina“ – 支那" mit dieser Hanzi-Schreibweise ( Kanji-Schreibweise) gilt heute sowohl in China als auch in Japan als beleidigend bzw. offensiv. Aufgrund Missbrauch und Nutzung des Begriffs zur Zeit des Zweiten Weltkriegs seitens Japans ist diese Bezeichnung für China heute in Asien, insbesondere in den betroffenen Ländern und dessen Bevölkerung, historisch belastet und soll folglich sensibel eingesetzt werden. Die japanische Kana-Schreibweise しな シナ – „Shina“ ist hingegen in Japan noch häufig in beispielsweise wissenschaftliche Bezeichnungen oder ähnliches anzutreffen. [4] [5] [6] [7] [8]

In sprachlichen Begriffen

  • „Das Land der Sinim“ in Jesaja 49,12 wird unter anderem als das Land der Chinesen gedeutet.
  • Apfelsine – Der Apfel aus China, auf niederländisch Sinaasappel.
  • Sinologie – ein Fachgebiet der Sprach- und Kulturwissenschaften
  • Sinopec – Name eines chinesischen Ölkonzern

Literatur

Einzelnachweise

  1. Begriff „Qin - 秦“. In: www.zdic.net. Abgerufen am 23. September 2019 (chinesisch, englisch, französisch).
  2. Begriff „Qin - 秦“. In: Xinhua Zidian. Abgerufen am 23. September 2019 (chinesisch).
  3. Begriff „Qin - 秦“. In: www.cantonese.sheik.co.uk. Abgerufen am 23. September 2019 (chinesisch, englisch).
  4. Begriff zhina - 支那. In: www.zdic.net. Abgerufen am 27. August 2019 (chinesisch, englisch).
  5. Begriff zhina - 支那. In: leo.org. Abgerufen am 27. August 2019 (chinesisch, deutsch).
  6. Begriff zhina - 支那. In: dict.revised.moe.edu.tw. Abgerufen am 27. August 2019 (chinesisch).
  7. Begriff shina - しな, シナ, 支那. In: tangorin.com. Abgerufen am 27. August 2019 (englisch, japanisch).
  8. Begriff shina - しな, シナ, 支那. In: Wadoku. Abgerufen am 27. August 2019 (deutsch, japanisch).