Siayan-Insel Information

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Siayan-Insel
Gewässer Straße von Luzon ( Philippinensee)
Inselgruppe Batan-Inseln
Geographische Lage 20° 54′ 15″  N, 121° 54′ 12″  OKoordinaten: 20° 54′ 15″  N, 121° 54′ 12″  O
Siayan-Insel (Philippinen)
Siayan-Insel
Länge 1,1 km
Breite 700 m
Fläche 70 ha
Höchste Erhebung 165  m
Einwohner unbewohnt

Siayan-Insel ist der Name einer Insel in der Provinz Batanes auf den Philippinen. Regional ist die Insel auch unter dem Namen Stayan Island bekannt. Sie gehört zu den Batan-Inseln und liegt etwa 295 km vor der Nordküste der Insel Luzon, in der Luzonstraße. Die Insel hat eine Fläche von circa 0,7 km² und gehört zum Verwaltungsgebiet der Stadtgemeinde Itbayat, und darin zum Barangay Marapuy (Santa Maria).

Siayan-Insel ist unbewohnt und hat eine rundlich-ovale Form mit einer Länge von ca. 1,1 km und einer Breite von ca. 0,7 km. Sie ist ein inzwischen erloschener Vulkan der ca. 165 Meter sich über den Meeresspiegel erhebt [1]. Die Küstenlinie der Insel wird durch einen Wechsel von steilen Felskliffen und weißen Sandstränden gebildet. Der Pflanzenwuchs der Insel besteht aus dichter tropischer Vegetation und wird von Palmendieben, Ameisen und Vögeln besiedelt. Menschliche Siedlungsspuren wurden bei den archäologischen Ausgrabungen von 2002 bis 2004 auf der Insel entdeckt, diese belegen, dass die Insel bis vor 1.300 Jahren bewohnt war. [2]

Nördlich liegt Mabudis Island in ca. 4 km, südlich liegt Itbayat-Insel in 8 km (Nordküste), südöstlich liegt Diogo-Insel in ca. 33 km und Batan Island in ca. 76 km Entfernung von der Insel. Die nördlichste Insel der Philippinen Y'Ami Island liegt in 34 km Entfernung.

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Karte der der Provinz Batanes
  2. Crossing the Luzon Strait: Archaeological Chronology in the Batanes Islands, Philippines and the Regional Sequence of Neolithic Dispersal ( Memento des Originals vom 17. Mai 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. @1 @2 Vorlage:Webachiv/IABot/en.nmp.gov.tw (PDF; 1,4 MB) Autor:Atholl Anderson Journal of Austronesian Studies 1(2) December 2005