Schwedische Tischtennisnationalmannschaft Information

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die schwedische Tischtennisnationalmannschaft der Herren ist die Auswahlmannschaft des schwedischen Tischtennisbundes, die für den Verband an internationalen Wettbewerben spielt. Mit fünf WM- und 14 EM-Titeln gehört das Team zu den erfolgreichsten Tischtennis-Mannschaften der Welt.

Erfolge

Weltmeisterschaften

Europameisterschaften

Europaspiele

Geschichte

Bei den ersten Weltmeisterschaften vor dem Zweiten Weltkrieg war Schweden nur dreimal vertreten, konnte dabei aber 1930 die Silbermedaille gewinnen. Die erste Medaille der Nachkriegszeit war Bronze bei der ersten Europameisterschaft 1958. In den 60er Jahren setzte dann eine schwedische Dominanz in Europa ein – unter anderem holte das Team von 1964 bis 1974 sechs EM-Titel in Folge –, die sich auch bei Weltmeisterschaften bemerkbar machte. 1973 gewann Schweden seinen ersten WM-Titel, die erfolgreichste Phase begann dann Anfang der 80er Jahre, als das schwedische Team bei den Weltmeisterschaften von 1983 bis 1987 erst dreimal in Folge Silber und dann von 1989 bis 1993 dreimal in Folge Gold gewann. Spieler wie Jan-Ove Waldner und Jörgen Persson, die auch im Einzel Weltmeister werden konnten, gehörten zu dieser Zeit zu den stärksten Spielern der Welt. Auch 2000 konnte durch einen überraschenden Finalsieg über China noch einmal der Titel geholt werden [1], 2001 zumindest Bronze, und 2002 gewann Schweden zum vorerst letzten Mal die Europameisterschaft.

Weltranglistenplatzierungen der vier besten schwedischen Tischtennisspieler seit 2001

In den Jahren danach zeichneten sich jedoch, nicht zuletzt durch fehlenden Nachwuchs, nachlassende Leistungen ab. Auf die EM-Bronzemedaille von 2003 folgte acht Jahre lang keine weitere Medaille. Noch 2008, als Jan-Ove Waldner und Peter Karlsson ihre internationale Karriere beendeten, waren sie und Jörgen Persson trotz eines Alters von 38 bis 42 Jahren noch die laut Weltrangliste besten schwedischen Spieler. Jens Lundqvist und Pär Gerell konnten zwar wiederholt in die Top 50 vorstoßen, sich aber nicht in der Weltspitze etablieren. 2011 gelang dennoch der Gewinn der Silbermedaille bei der Europameisterschaft. Ab 2014, als EM-Bronze geholt wurde, besserte sich die Nachwuchssituation allmählich wieder, mit Kristian Karlsson und Mattias Karlsson stießen 2016/2017 wieder junge Spieler in die Top 25 vor. Bei der Europameisterschaft 2017 ging Schweden daher als einer der Favoriten ins Rennen, unterlag im Viertelfinale aber überraschend Slowenien mit 2:3. Nach Siegen unter anderem über Hongkong, Taiwan und England, das vorher schon Vize-Weltmeister Japan geschlagen hatte, erreichte Schweden bei der WM 2018 das Halbfinale, das gegen China verloren ging, und gewann damit die erste WM-Medaille seit 2001.

Aktuelle Besetzung

Abschneiden bei aktuellen Wettbewerben

Bei den vergangenen Wettbewerben gewann Schweden bei der Europameisterschaft 2014 die Bronzemedaille, bei der vergangenen Weltmeisterschaft erreichten sie das Viertelfinale bei Olympia das Achtelfinale. Zweimal scheiterten sie an der deutschen Mannschaft, einmal an der portugiesischen. Schweden ist die einzige Nationalmannschaft, die China in diesem Jahrtausend bei einer Weltmeisterschaft schlagen konnte. Zudem brachte 1989 das Dreikronen-Team den Chinesen die höchste Niederlage in ihrer Geschichte bei.

Weltmeisterschaft 2012

Spielort Runde Gegner Ergebnis*
Dortmund Gruppenphase Nordkorea 1:3
Dortmund Gruppenphase Hong Kong 0:3
Dortmund Gruppenphase China 0:3
Dortmund Gruppenphase Slowenien 3:2
Dortmund Gruppenphase Griechenland 3:0
Dortmund Achtelfinale Portugal 3:0
Dortmund Viertelfinale Deutschland 0:3

Olympische Spiele 2012

Spielort Runde Gegner Ergebnis*
London Achtelfinale Deutschland 1:3

Europameisterschaft 2014

Spielort Runde Gegner Ergebnis*
Lissabon Gruppenphase Polen 3:0
Lissabon Gruppenphase Weißrussland 1:3
Lissabon Gruppenphase Italien 3:0
Lissabon Viertelfinale Spanien 3:1
Lissabon Halbfinale Portugal 1:3
  • Ergebnisse aus schwedischer Sicht

Weblinks

Einzelnachweise

  1. rp-online.de: Tischtennis-WM: Schwedens Herren stürzen Chinesen vom Thron. 26. Februar 2000, abgerufen am 22. Mai 2017.