Rodenäs Information

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Rodenäs
Rodenäs
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Rodenäs hervorgehoben

Koordinaten: 54° 53′  N, 8° 42′  O

Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Nordfriesland
Amt: Südtondern
Höhe: 2 m ü.  NHN
Fläche: 19,84 km2
Einwohner: 402 (31. Dez. 2018) [1]
Bevölkerungsdichte: 20 Einwohner je km2
Postleitzahl: 25924
Vorwahlen: 04668 auch 04664 Vorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Vorwahl enthält Text
Kfz-Kennzeichen: NF
Gemeindeschlüssel: 01 0 54 110
Adresse der Amtsverwaltung: Marktstraße 12
25899 Niebüll
Website: www.rodenaes.de
Bürgermeister: Jörg Nissen (AWR)
Lage der Gemeinde Rodenäs im Kreis Nordfriesland
Achtrup Ahrenshöft Ahrenviöl Ahrenviölfeld Alkersum Almdorf Arlewatt Aventoft Bargum Behrendorf Bohmstedt Bondelum Bordelum Borgsum Bosbüll Braderup Bramstedtlund Bredstedt Breklum Dagebüll Drage Drelsdorf Dunsum Elisabeth-Sophien-Koog Ellhöft Emmelsbüll-Horsbüll Enge-Sande Fresendelf Friedrich-Wilhelm-Lübke-Koog Friedrichstadt Galmsbüll Garding Garding  Kirchspiel Goldebek Goldelund Gröde Grothusenkoog Hallig Hooge Haselund Hattstedt Hattstedtermarsch Högel Holm Hörnum (Sylt) Horstedt Hude Humptrup Humptrup Husum Immenstedt Joldelund Kampen (Sylt) Karlum Katharinenheerd Klanxbüll Klixbüll Koldenbüttel Kolkerheide Kotzenbüll Ladelund Langeneß Langenhorn Leck Lexgaard List auf Sylt Löwenstedt Lütjenholm Midlum Mildstedt Nebel Neukirchen Nieblum Niebüll Norddorf auf Amrum Norderfriedrichskoog Nordstrand Nordstrand Norstedt Ockholm Oevenum Oldenswort Oldersbek Olderup Oldsum Oldsum Ostenfeld (Husum) Oster-Ohrstedt Osterhever Pellworm Pellworm Pellworm Poppenbüll Ramstedt Rantrum Reußenköge Risum-Lindholm Rodenäs Sankt Peter-Ording Schwabstedt Schwabstedt Schwesing Seeth Simonsberg Sollwitt Sönnebüll Sprakebüll Stadum Stedesand Struckum Süderende Süderhöft Süderlügum Südermarsch Sylt Tating Tetenbüll Tinningstedt Tönning Tümlauer-Koog Uelvesbüll Uphusum Utersum Viöl Vollerwiek Vollstedt Welt Wenningstedt-Braderup (Sylt) Wester-Ohrstedt Westerhever Westre Winnert Wisch Witsum Wittbek Wittdün auf Amrum Witzwort Wobbenbüll Wrixum Wyk auf FöhrKarte
Über dieses Bild

Rodenäs ( dänisch: Rødenæs, nordfriesisch: Runees oder Rornees, südjütisch: Rånæjs) ist eine Gemeinde im Kreis Nordfriesland in Schleswig-Holstein. Oldorf (dänisch Gammelby, nordfriesisch Uuiltorp), Neudorf (dänisch Nyby, nordfriesisch Naitorp) [2] [3] und das Naturschutzgebiet Rickelsbüller Koog (dän. Rikkelsbøl Kog, nordfr. Rikelsbeler Kuuch) liegen im Gemeindegebiet.

Geografie

Rodenäs ist eine Streusiedlung an der deutsch-dänischen Grenze und die nördlichste Gemeinde auf dem deutschen Festland.

Bei einer Untersuchung in den 1970er Jahren hat die Universität Kopenhagen herausgefunden, dass 28 % der Bewohner hochdeutsch, plattdeutsch, friesisch, standarddänisch und südjütisch sprachen und somit fünfsprachig waren. Inzwischen setzt sich allerdings allmählich die hochdeutsche Einsprachigkeit durch. [4]

Geschichte

Emporenkanzel von 1580/90

1436 wurde der Goldener Ring genannte erste Deich um die Wiedingharde errichtet.

Der Westteil der auf einer Warft im Ortsteil Oldorf stehenden spätromanischen Kirche wurde aus Resten der Rickelsbüller Kirche errichtet, die in der Großen Schadensflut am 1. Dezember 1615 mitsamt ihrem Dorf untergegangen war.

Der Rickelsbüller Koog ist nach diesem Dorf benannt.

Politik

Gemeindevertretung

Bei der Kommunalwahl am 6. Mai 2018 kam die Allgemeine Wählerschaft (AWR) auf 61,3 Prozent und sechs Sitze in der Gemeindevertretung, die Wählergemeinschaft I (WG I) erhielt 38,7 Prozent der abgegebenen Stimmen und drei Sitze. [5]

Bei der vorangegangenen Kommunalwahl am 26. Mai 2013 hatte die Allgemeine Wählerschaft (AWR) 51,3 Prozent erhalten (fünf Sitze in der Gemeindevertretung), die Wählergemeinschaft I (WG I) 25,0 Prozent (zwei Sitze), ebenso wie auch der Südschleswigsche Wählerverband (SSW) mit 23,7 Prozent. [6]

Wappen

Blasonierung: „Von Rot und Blau durch einen goldenen Bogen zum Schildhaupt geteilt. Oben ein goldener, zunehmender Halbmond, rechts und links je ein sechszackiger Stern. Unten eine silberne Windmühle.“ [7]

Kulturdenkmale

Wirtschaft

Neben dem Tourismus und der Landwirtschaft setzt Rodenäs in den letzten Jahren vermehrt auf Solarenergie.

Siehe auch

Weblinks

  Commons: Rodenäs – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2018 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) ( Hilfe dazu).
  2. Generalstabens Kort over Slesvigs Fastland og Als, Kjøbenhavn 1858
  3. Nordfriesland Karte, Bredstedt/Braist 2011, ISBN 978-3-88007-371-5
  4. Internetauftritt der Gemeinde Rodenäs, abgerufen am 14. November 2014
  5. Web-Redaktion: Ergebnis Kommunalwahl Rodenäs 2018. In: www.amt-suedtondern.de. Amt Südtondern, abgerufen am 8. November 2018.
  6. Web-Redaktion: Ergebnisse der Gemeindewahl 2013 im Amt Südtondern. In: www.amt-suedtondern.de. Amt Südtondern, abgerufen am 22. Juni 2013.
  7. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein