Magnetische Feldkonstante Information

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Physikalische Konstante
Name Magnetische Feldkonstante
Formelzeichen
Größenart Magnetische Permeabilität
Wert
SI 1.25663706212(19)e-6
Unsicherheit (rel.) 1.5e-10
Bezug zu anderen Konstanten

Elektrische Feldkonstante
Lichtgeschwindigkeit
Quellen und Anmerkungen
Quelle SI-Wert: CODATA 2018 ( Direktlink)

Die magnetische Feldkonstante , auch Magnetische Konstante, Vakuumpermeabilität oder Induktionskonstante, ist eine physikalische Konstante, die eine Rolle bei der Beschreibung von Magnetfeldern spielt. Sie gibt das Verhältnis der magnetischen Flussdichte zur magnetischen Feldstärke im Vakuum an. Der Kehrwert der magnetischen Feldkonstanten (mit einem Vorfaktor ) tritt als Proportionalitätskonstante im magnetostatischen Kraftgesetz auf. Im Internationalen Einheitensystem (SI) hat die magnetische Feldkonstante den Wert:

mit den Einheiten Newton (N) und Ampere (A).

Terminologie

Historisch hatte die Konstante verschiedene Namen. Bis 1987 sprach man von der „magnetischen Permeabilität des Vakuums“. [1] Jetzt heißt sie in der Physik und in der Elektrotechnik magnetische Feldkonstante. [2]

In bezeichnet die magnetische Feldkonstante und die relative Permeabilität.

Zusammenhang mit anderen Naturkonstanten

Aus den Maxwell-Gleichungen ergibt sich im SI ein einfacher Zusammenhang zwischen der magnetischen Feldkonstante, der elektrischen Feldkonstanten und der Lichtgeschwindigkeit :

Mit der Feinstrukturkonstante , der Lichtgeschwindigkeit c, der Elementarladung e und der Planck-Konstante h ist μ0 über

verknüpft. Da c, e und h für die Definition der SI-Einheiten verwendet werden und dazu im SI exakte Werte haben, ist die Messunsicherheit von μ0 gleich der von α.

Wert

Der Wert der magnetischen Feldkonstante war bis 2019 durch die damalige Definition der Maßeinheit Ampere festgelegt. Nach dieser Definition übten zwei parallele, unendlich lange Leiter im Abstand von einem Meter im Vakuum, die beide von einem elektrischen Strom mit einer Stromstärke von 1 Ampere durchflossen werden, pro Meter Leiterlänge eine Kraft von 2 · 10−7 Newton aufeinander aus. Aus dem Ampèreschen Kraftgesetz folgte damit der exakte Wert der magnetischen Feldkonstanten von

.

Durch die von der 26. Generalkonferenz für Maß und Gewicht (CGPM) beschlossene Revision der SI-Einheiten ist das Ampere seit dem 20. Mai 2019 auf Basis der Elementarladung und der Definition der Sekunde definiert. Dadurch wurde die magnetische Feldkonstante nun (wieder) eine experimentell zu bestimmende, mit Messunsicherheit behafteten Größe. Der nunmehr per Definition festgelegte Wert der Elementarladung wurde so gewählt, dass das Ampere und damit auch der Wert von μ0 möglichst unverändert blieb. [3] Zum Zeitpunkt des Inkrafttretens am 20. Mai 2019 wurde der Wert

angegeben. Mit einer relativen Messunsicherheit von 1,5 · 10−10 ist dieser Wert seitdem als genauester verfügbarer Wert allgemein anerkannt. [4]

Einheit

Die Einheit von wird je nach Verwendung in verschiedenen SI-Einheiten ausgedrückt, z. B.:

Einzelnachweise

  1. SUNAMCO Commission: Recommended values of the fundamental physical constants. In: Symbols, Units, Nomenclature and Fundamental Constants in Physics. 1987, S. 52–61, hier S. 54 (englisch, metrology.files.wordpress.com [PDF; 624 kB; abgerufen am 14. August 2018]).
  2. Faltblatt: Die gesetzlichen Einheiten in Deutschland. Juni 2015 ( ptb.de [PDF; 1,6 MB; abgerufen am 14. August 2018]). ptb.de ( Memento vom 10. Oktober 2017 im Internet Archive)
  3. 26th CGPM (2018) - Resolutions adopted / Résolutions adoptées. (PDF; 1,2 MB) Versailles 13–16 novembre 2018. In: bipm.org. Bureau International des Poids et Mesures, 19. November 2018, S. 2–5, abgerufen am 12. August 2019 (englisch, französisch).
  4. CODATA Recommended Values. National Institute of Standards and Technology, abgerufen am 12. August 2019. Wert für die magnetische Permeabilität im Vakuum.