Gesellschaft für Australienstudien Information

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die seit 1989 bestehende Gesellschaft für Australienstudien e.V. (GASt) ( englisch Association for Australian Studies) mit Sitz in Berlin ist eine interdisziplinäre wissenschaftliche Vereinigung deutscher, österreichischer und schweizerischer Mitglieder, für die der Bereich der Australienstudien einen übergeordneten Forschungsschwerpunkt darstellt. [1] Laut Satzung ist der Zweck des Vereins, die Australienstudien im deutschsprachigen Raum in Forschung und Lehre voranzutreiben, gleichzeitig jedoch auch die Beziehungen zwischen deutschsprachigen Ländern und Australien auf wissenschaftlicher und kultureller Ebene weiterzuentwickeln. [2] Sie findet auch außerhalb wissenschaftlicher Kreise Anerkennung. [3] [4] [5]

Mitglieder und Gremien

Die Gesellschaft hatte im Juli 2014 etwa 100 Mitglieder aus unterschiedlichsten Fachrichtungen, die an Universitäten oder anderen Forschungseinrichtungen angestellt sind, studieren oder sich in der Öffentlichkeit für Australienforschung engagieren. Auch die Australischen Botschaften in Berlin und Wien sind Mitglieder. [6] Die Forschungsgebiete der Mitglieder reichen von Ethnologie, Geographie, Geschichte, Kunst, Literatur- und Sprachwissenschaften, Medienwissenschaften bis hin zu Rechts- und Sozialwissenschaften. [7] Die Jahresbeiträge der Mitglieder sowie Spenden tragen weitgehend den finanziellen Rahmen der Gesellschaft, die als gemeinnütziger Verein firmiert.

Vorstand

Die Gesellschaft hat als e.V. einen Vorstand, der aus vier Mitgliedern gewählt wird. Jede Amtsperiode ist drei Jahre. Im Jahr 2017 gehören zum Vorstand: [8]

  • Vorsitzende: Beate Neumeier, Köln
  • Erster stellvertretender Vorsitzender: Carsten Wergin, Heidelberg
  • Zweite stellvertretende Vorsitzende (Schatzmeisterin): Katrin Althans, Düsseldorf

Ehemalige Vorsitzende:

  • 1989–1993 Horst Prießnitz, Wuppertal
  • 1993–1996 Gerhard Stilz, Tübingen
  • 1996–1999 Manfred Brusten, Wuppertal
  • 1999–2002 Norbert Platz, Trier
  • 2002–2005 Rudolf Bader, Wil (Aargau)
  • 2005–2008 Gerd Dose, Hamburg
  • 2008–2012 Adi Wimmer, Klagenfurt
  • 2012–2013 Renate Brosch, Stuttgart
  • 2013–2014 Therese-Marie Meyer, Halle-Wittenberg
  • 2014–2017 Amelie Bernzen, Köln

Wissenschaftlicher Beirat

Der Wissenschaftliche Beirat setzt sich aus drei Professoren verschiedener Fachgruppen zusammen und berät bzw. begutachtet die wissenschaftlichen Publikationen der Gesellschaft sowie die für die Förderpreise eingereichten Arbeiten. Der Wissenschaftliche Beirat setzt sich aktuell zusammen aus

  • Boris Braun, Geographie, Köln
  • Liesel Hermes, Anglistik, Literaturdidaktik, Karlsruhe
  • Barbara Schmidt-Haberkamp, Anglistik, Bonn

Aktivitäten

Zu den Aktivitäten der GASt zählen drei Publikationsformate, die Zweijahrestagungen, Workshops, Lehrerfortbildungen und die Förderpreise für herausragende Leistungen bei Abschlussarbeiten und Dissertationen mit Bezug zu Australien.

Publikationen

KOALAS

Die Schriftenreihe KOALAS (Konzepte, Orientierungen, Abhandlungen, Lektüren, Australienstudien) thematisiert und dokumentiert themen- und fachübergreifend in deutscher und englischer Sprache die Deutung europäischer Australienperspektiven im Spannungsfeld zwischen populärem Klischee und wissenschaftlicher Erkenntnis.

Es gibt aktuell 11 Bände: [9] [10] eine Monographie und zehn interdisziplinäre Sammelbände, die als Konferenzbände konzipiert wurden. Bandherausgeber sind i. d. R. die Ausrichter der jeweiligen Konferenz. Die Artikel werden von den Reihen- und Bandherausgebern sowie vom wissenschaftlichen Beirat geprüft (peer review-Verfahren). Reihenherausgeber: Kylie Crane (Mainz), Barbara Schmidt-Haberkamp (Bonn), Gerhard Stilz (Tübingen) und, geschäftsführend, Boris Braun (Köln).

Zeitschrift für Australienstudien (ZfA) / Australian Studies Journal

Die im peer review-Verfahren jährlich erscheinende Zeitschrift für Australienstudien ( ISSN  1617-9900) versteht sich als wissenschaftliche Fachzeitschrift und publiziert u. a. Artikel, Rezensionen und Essays. Beiträge stammen sowohl von Mitgliedern als auch von Nichtmitgliedern. Henriette von Holleuffer und Oliver Haag sind aktuell die Herausgeber. Die ZfA ging 2006 aus dem Newsletter der Gesellschaft hervor, den es seit 1987 gab und der seinerseits den Newsletter der Arbeitsgemeinschaft Australien ablöste.

E-Newsletter

Seit 2009 erscheint der E-Newsletter der Gesellschaft alle 6 Monate. Herausgeberin ist Henriette von Holleuffer. Das online erscheinende Mitteilungsorgan ist ein multimediales Informations- und Diskussionsforum, das aktuelles Wissen über Australien bereitstellt.

Fachtagungen

Seit 1988 richten Mitglieder der GASt alle zwei Jahre an ihren Heimatinstituten abwechselnd die zweijährigen interdisziplinären Fachkonferenzen der GASt aus. Die Tagung dauert in der Regel drei Tage und ist offen für Mitglieder und Nichtmitglieder. Etwa zehn im peer review-Verfahren ausgewählte Beiträge werden anschließend in einem Band der KOALAS-Reihe (s. o.) als Artikel veröffentlicht. Die nächste Tagung wird im Jahr 2016 in Köln stattfinden.

  • 1988 Australienstudien in Deutschland, in Blaubeuren
  • 1990 Mensch und Natur in Australien, in Oberjoch
  • 1992 Australien zwischen Europa und Asien, in Marienheide-Roth
  • 1994 Australienreisen – Von der Expedition zum Tourismus, in Blaubeuren
  • 1996 Gold – Geld – Geltung: Ressourcen und Ziele der australischen Gesellschaft, in Tübingen
  • 1998 Australien auf dem Weg ins 21. Jahrhundert: Bilanzen, Standortbestimmungen, Visionen, in Moosegg, Schweiz
  • 2000 Australiens Zukunft im Lichte seiner Vergangenheit, in Klagenfurt, Österreich
  • 2002 Zwischen Asien und dem Westen: Zur politischen, ökonomischen und kulturellen Orientierung Australiens, in Trier
  • 2004 Australien – Raum und Bedeutung / Australia – Making Space Meaningful, in Hamburg
  • 2006 Australien im Prozess der Globalisierung / Australia in the Process of Globalisation, in Bamberg
  • 2008 Australien verstehen – Facetten eines Kontinents / Understanding Australia – Aspects of a Continent, in Karlsruhe
  • 2010 Australien – Realität, Klischee, Vision / Australia – Reality, Stereotype, Vision, in Klagenfurt, Österreich
  • 2012 Visualizing Australia: Images, Icons, and Imaginations – Representing the Continent at Home and Abroad, in Stuttgart
  • 2014 Postcolonial Justice: Reassessing the Fair Go, in Potsdam und Berlin
  • 2016 Nature and Environment in Australia, in Köln [11]

Förderpreise

Die Gesellschaft für Australienstudien verleiht alle zwei Jahre zwei Förderpreise für herausragende wissenschaftliche Studien zum Thema Australien aus dem deutschsprachigen Raum. Ein Förderpreis wird für eine exzellente Dissertation, der zweite für eine ausgezeichnete Abschlussarbeit (Diplom, Master) vergeben. Die Arbeiten können auch an Universitäten außerhalb Deutschlands, der Schweiz oder Österreichs entstanden sein, sofern die Verfasser ihren Wohnsitz in einem der drei Länder oder die entsprechende Staatsbürgerschaft haben. Die Dissertationen, Diplom- oder Masterarbeiten sollen nicht älter als drei Jahre sein. Die Preisträger werden jeweils über eine gesonderte Ausschreibung ermittelt. Eingehende Arbeiten werden vom Wissenschaftlichen Beirat der Gesellschaft begutachtet und dem Vorstand zur Preisvergabe vorgeschlagen.

PreisträgerInnen des Förderpreises

2018 Geoff Rodoreda. The Mabo Turn in Australian Fiction. Dissertation, Universität Stuttgart, 2017
Danielle Norberg. The Remains of Decency: Footwear in the Early Australian Settlement. Bachelorarbeit, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, 2016.
2016 Stefanie Affeldt. Consuming Whiteness: Australian Racism and the 'White Sugar' Campaign. Dissertation Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Universität Hamburg, 2013
Roxana Leithold. Nachhaltige Siedlungsentwicklung als Verdichtungsprozess: Kleinräumige Analysen in der Wachstumsregion Brisbane, Australien. Masterarbeit im Fach Geographie, Universität Köln, 2014
Daniel Rothenburg. Australischer High Modernism: Merkmale des Hydro-Electric-Engineering-Diskurses anhand des Hume-Staudamms. Zulassungsarbeit zum Staatsexamen im Fach Geschichtswissenschaft, Universität Tübingen, 2015
2014 Chrischona Schmidt. ‚I paint for everyone‘ – the making of Utopia art. Dissertation, Australian National University, Canberra, 2012
2012 Fabian Sonnenburg, The Effects of Airport Development on Local Real Estate Markets: Quantitative and Qualitative Analyses for Brisbane, Australia. Diplomarbeit, Universität Köln, 2012
Mandy Kretzschmar, Narrating the Other: Cultural Constructions of the European in the Australian Press. A Qualitative Analysis of the 1920s and 1960s. Dissertation, Universität Leipzig und Macquarie University, Sydney, 2012
2010 Sibylle Kästner, Jagende Sammlerinnen und Sammelnde Jägerinnen in Gegenwart und Vergangenheit: Eine Studie über die Beschaffung tierischer Beute durch australische Aborigines-Frauen anhand ethnologischer und ethnohistorischer Quellen. Dissertation, Eberhard-Karls-Universität Tübingen, 2008
Maike Koschorrek, A Long Way to Reconciliation: Entwicklungen in der australischen Vergangenheitsbewältigung und Aussöhnungspolitik unter der Howard-Regierung 1996-2007 – Eine Diskursanalyse themenrelevanter Artikel des Bulletin. Magisterarbeit, Universität Bremen, 2009
2008 Ulrike Abend, Australia Talks Back – the Phenomenon of Talkback Radio. Diplomarbeit, Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, 2008
2006 Andreas Gaile, Rewriting History: Peter Cary's Fictional Biography of Australia. Dissertation, Johannes-Gutenberg-Universität Mainz, 2006
Melanie Fasche, Glocalization, Gentrification and Creative Business Services: a Case Study of Newtown Sydney. Diplomarbeit, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, 2004
Claudio Kullmann, Die Einstellungen zur Monarchie in Australien und Neuseeland im Vergleich [The Attitudes Towards the Monarchy in Australia and New Zealand Compared]. Magisterarbeit, Philipps-Universität Marburg, 2006
2004 Christof Pforr, Tourism Public Policy in the Northern Territory of Australia – A Process Facilitating Sustainability? [A Case Study of the Northern Territory Tourism Development Master Plan]. Dissertation, Northern Territory University, Darwin, 2003
2002 Anke Schüttemeyer, Verdichtete Siedlungsstrukturen in Sydney – Lösungsansätze für eine nachhaltige Stadtentwicklung [Compact Urban Form – Aspects of Sustainable Urban Development in Sydney]. Dissertation, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, 2002
2000 Margret Carstens, Indigene Land- und Selbstbestimmungsrechte in Australien und Kanada unter besonderer Berücksichtigung des internationalen Rechts [From Native Title to Self-Determination? Indigenous Rights in Australia and Canada. A Legal Comparison]. Dissertation, Universität Bremen, 1999

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Archivierte Kopie ( Memento des Originals vom 8. August 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. @1 @2 Vorlage:Webachiv/IABot/clio-online.de
  2. Satzung der Gesellschaft für Australienstudien: Archivierte Kopie ( Memento des Originals vom 23. September 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. @1 @2 Vorlage:Webachiv/IABot/www.australienstudien.org
  3. E-Fellows.Net; http://www.e-fellows.net/wiki/index.php/Studieren_in_Australien
  4. http://www.germanaustralia.com/e/othersites.htm
  5. Australische Botschaft in Berlin; http://www.germany.embassy.gov.au/belngerman/Events2008.html
  6. Australische Botschaft in Berlin; http://www.germany.embassy.gov.au/belngerman/Events2008.html
  7. http://www.australienstudien.org/index.php/de/ueber-uns/forschungsgebiete
  8. Gesellschaft für Australienstudien: Vorstand. Abgerufen am 21. März 2017.
  9. Stauffenburg Verlag; http://stauffenburg.de/asp/reihe.asp?id=32
  10. Wissenschaftsverlag Trier; http://www.wvttrier.de/
  11. natureandenvironmentinaustralia.jimdo.com