Dieser Artikel existiert auch als Audiodatei.

Fernstraße Information

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Eine Fernstraße verbindet weit entfernte Orte. Der Trans-Sumatra-Highway ist 2500 km lang und Teil des asiatischen Fernstraßen-Projekts mit der Nummer AH 25.

Als Fernstraße (auch Fernverkehrsstraße) wird ein öffentlicher Verkehrsweg mit hohem Ausbauzustand bezeichnet, der in erster Linie dem weiträumigen Verkehr dient. Dazu zählen im Allgemeinen Autobahnen und Autostraßen. Die Fernstraßen bilden innerhalb eines Staates ein Verkehrsnetz, das zudem mit den Verkehrsnetzen benachbarter Staaten verbunden ist.

Geschichte

Fernstraßen wurden in vielen Staaten angelegt. Beispiele dafür sind etwa die Persische Königsstraße, die Römerstraßen, die Shu-Straßen oder das Inka-Straßensystem. Auch alte Handelswege oder Altstraßen, die ohne staatliche Planung entstanden, wie der Natchez Trace oder die sogenannten Bernsteinstraßen, werden als Fernwege oder Fernstraßen bezeichnet. Der Begriff ist dabei relativ neu: Noch im 19. Jahrhundert wurden längere, gut ausgebaute Straßen meist Landstraße oder Heerstraße genannt. [1] [2]

In der Weimarer Republik wurden überregionale Verbindungsstraßen seit dem Beginn der Nummerierung am 17. Januar 1932 „Fernverkehrsstraßen“ (in amtlichen Texten auch mit „FVS“ abgekürzt) genannt. 1934 wurden die Fernverkehrsstraßen in Reichsstraßen (R) umbenannt. In der DDR wurde ebenfalls die Bezeichnung „ Fernverkehrsstraße“ mit der Abkürzung „F“ zur Straßenklassifikation verwendet. [3] Dabei ist die Nummerierung der Reichsstraßen in weiten Teilen übernommen worden.

Nationale Vorgaben

Deutschland

Aufbau einer Fernstraße in Deutschland nach den neuen Richtlinien

In Deutschland zählen gemäß dem Bundesfernstraßengesetz sowohl Bundesautobahnen als auch Bundesstraßen zu den Fernstraßen. [4]

In den seit 2013 gültigen Richtlinien für die Anlage von Landstraßen werden Außerortsstraßen der höchsten Kategorie als Fernstraße bezeichnet. Sie sollen als dreistreifige Straßen im 2+1-System angelegt werden. Die Richtungsfahrbahnen werden hierbei von einer doppelt durchgezogenen Linie abgetrennt; der Zwischenraum ist zur besseren Abgrenzung grüner eingefärbt. [5]

Österreich

Das österreichische Straßenverkehrsrecht definiert diesen Begriff nicht eigens. Er wird allerdings im allgemeinen Sprachgebrauch für Bundesautobahnen und Bundesschnellstraßen verwendet.

Schweiz

In der Schweiz gibt es keine straßenverkehrsrechtliche Festlegung. Im Bezug auf Schweizer Straßen ist der Begriff ungebräuchlich. Strassen mit einem längeren Verlauf werden je nach Ausbau unabhängig von der Eigentümerschaft als Autobahn, Autostrasse oder Hauptstrasse bezeichnet.

Einzelnachweise

  1. Landstraße. In: Heinrich August Pierer, Julius Löbe (Hrsg.): Universal-Lexikon der Gegenwart und Vergangenheit. 4. Auflage. Band 10. Altenburg 1860, S. 96 ( zeno.org).
  2. Johann Christoph Adelung: Grammatisch-Kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart, 2. Auflage, Leipzig 1796, Band 2, Spalte 1896 Digitalisat
  3. F. Debus: Sprachliche Normen und Normierungsfolgen in der DDR. Georg Olms Verlag, Hildesheim 1986, ISBN 3-487-07031-6, S. 124.
  4. § 1 FStrG
  5. RAL – Die neuen Straßentypen für Landstraßen. In: BASt. Abgerufen am 2. Januar 2021.