Feni (Distrikt) Information

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Distrikt Feni
Lage
Basisdaten
Staat Bangladesch
Division Chittagong
Sitz Feni
Fläche 990,4 km²
Einwohner 1.437.371 (2011)
Dichte 1451 Einwohner pro km²
ISO 3166-2 BD-16
Webauftritt www.feni.gov.bd

Koordinaten: 23° 0′  N, 91° 14′  O

Der Distrikt Feni ( Bengalisch: ফেনী জেলা, Phenī jelā) ist eine Verwaltungseinheit im südöstlichen Bangladesch, der innerhalb der Division Chittagong liegt. Der Distrikt hat 1.437.371 Einwohner (Volkszählung 2011). Die größte Stadt des Distrikts ist die gleichnamige Distriktshauptstadt Feni.

Geografie

Der 990,36 km² große Distrikt grenzt im Norden an den Nachbardistrikt Kumilla und den indischen Bundesstaat Tripura, der auch östlich liegt. Südlich des Distrikts Feni grenzen die Distrikte Chittagong und Noakhali an, der auch westlich liegt.

Die wichtigsten Flüsse sind der Feni und der Muhuri („kleiner Feni“).

Die Mohammad Ali Chowdhury Moschee

Natur und Tierwelt

Die Vegetation entspricht der des gesamten Unterlaufs der Ganges mit zahlreichen immergrünen Bäumen. Hinzu kommen Obstbäume, Palmen und Bananenstauden.

Zur Tierwelt gehören Schakale, Füchse, der bengalische Mungo, Zibetkatzen, Eichhörnchen und Fledermäuse. Hinzu kommen zahlreiche Vogelarten, Fische, Reptilien, zahlreiche Schlangenarten und Amphibien.

Klima

Das Klima ist subtropisch und die Temperaturen schwanken zwischen 14,4° C und 34,3° Celsius. Die durchschnittliche jährliche Regenmenge beträgt 3302 mm. Die durchschnittliche Luftfeuchtigkeit beträgt meist mehr als 70 %. In den Monaten von November bis März fällt wenig Regen. Juni, Juli und August sind die Monate mit dem meisten Regen.

Geschichte

Archäologische Funde belegen eine mehrtausendjährige Besiedlung des Gebiets. Es teilte nachher die Geschichte Bengalens. Nach 1870 wurde von den Briten eine Verwaltungseinheit Fenny als Teil des Distrikts Noakhali geschaffen, aus dem am 1. März 1984 der heutige Distrikt wurde.

Bevölkerung

Bevölkerungsentwicklung

Wie überall in Bangladesch wächst die Einwohnerzahl im Distrikt seit Jahrzehnten stark an. Dies verdeutlicht die folgende Tabelle:

Bedeutende Orte

Einwohnerstärkste Ortschaft innerhalb des Distrikts ist der Distriktshauptort Feni. Weitere Städte (Towns) sind Chhagalnaiya, Daganbhuiyan, Parshuram und Sonagazi. Die städtische Bevölkerung macht insgesamt 20,44 Prozent der gesamten Bevölkerung aus.

Verteilung Stadt und Landbevölkerung

Feni gehört zu den stark ländlich geprägten Distrikten innerhalb des Landes. Die Verteilung:

Stadt- und Landbevölkerung im Distrikt Feni
Volkszählung 1974 Volkszählung 1981 Volkszählung 1991 Volkszählung 2001 Volkszählung 2011
Anzahl Anteil Anzahl Anteil Anzahl Anteil Anzahl Anteil Anzahl Anteil
GESAMT 760.015 100 % 898.851 100 % 1.096.745 100 % 1.240.384 100 % 1.437.371 100 %
STADT 15.428 2,03 57.560 6,40 % 95.878 8,74 % 170.200 13,72 % 293.742 20,44 %
LAND 744.587 97,97 841.291 93,60 % 1.000.867 91,26 % 1.070.184 86,28 % 1.143.629 79,56 %
Quelle: Zila Feni bei der Volkszählung 2011, Tabelle PT-01, Seite 17

Bevölkerung des Distrikts nach Geschlecht

Sehr untypisch für Bangladesch übertrifft die weibliche Bevölkerung heute die Anzahl männlicher Bewohner. Das Verhältnis zwischen Männern und Frauen war aber stets recht ausgeglichen.

Verteilung der Bevölkerung nach Geschlecht im Distrikt Feni
Volkszählung 1974 Volkszählung 1981 Volkszählung 1991 Volkszählung 2001 Volkszählung 2011
Anzahl Anteil Anzahl Anteil Anzahl Anteil Anzahl Anteil Anzahl Anteil
GESAMT 760.015 100 % 898.851 100 % 1.096.745 100 % 1.240.384 100 % 1.437.371 100 %
Männer 391.479 51,51 % 451.318 50,21 % 550.797 50,22 % 616.128 49,67 % 694.128 48,29 %
Frauen 368.536 48,49 % 447.533 49,79 % 545.948 49,78 % 624.256 50,33 % 743.243 51,71 %
Quelle: Zila Feni bei der Volkszählung 2011, Tabelle PT-02, Seite 17

Volksgruppen

Fast die gesamte Einwohnerschaft besteht aus Bengalen. Die anerkannten Minderheiten zählen insgesamt nur 639 Personen. Von diesen sind 267 Chakmas, 27 Barmon und 26 Tripuri.

Religion

Fast die gesamte Bevölkerung ist hinduistisch oder muslimisch. Wobei die Muslime allein mehr als neunzig Prozent der Einwohnerschaft stellen. Der Anteil der Hindus steigt in absoluten Zahlen. Doch sinkt ihr Anteil ständig.

Jahr Buddhisten Christen Hindus Muslime Andere Total
Zahl Anteil Zahl Anteil Zahl Anteil Zahl Anteil Zahl Anteil Zahl Anteil
1981 116 0,01 % 97 0,01 % 70.891 7,89 % 827.486 92,06 % 261 0,03 % 898.851 100,00 %
1991 295 0,03 % 56 0,01 % 78.373 7,14 % 1.017.741 92,80 % 280 0,02 % 1.096.745 100,00 %
2001 235 0,02 % 60 0,00 % 80.543 6,49 % 1.159.374 93,47 % 172 0,01 % 1.240.384 100,00 %
2011 408 0,03 % 182 0,01 % 83.773 5,83 % 1.352.866 94,12 % 142 0,01 % 1.437.371 100,00 %
Quelle: Zila Feni bei der Volkszählung 2011, Tabelle PT-14, Seite 22

In den sechs Upazilas (Subdistrikten) sieht die Verteilung folgendermaßen aus:

Bevölkerung in den Upazilas des Distrikts nach Religion
Upazila GESAMT Muslime Hindus Buddhisten Christen Andere
Einwohner Anzahl Anteil Anzahl Anteil Anzahl Anteil Anzahl Anteil Anzahl Anteil
Chhangalnaiya 187.156 182.193 97,35 % 4887 2,61 % 34 0,02 % 25 0,01 % 17 0,01 %
Daganbhuiyan 254.402 239.459 94,12 % 14.889 5,85 % 18 0,01 % 28 0,01 % 8 0,00 %
Feni Sadar 512.646 477.777 93,20 % 34.417 6,71 % 254 0,05 % 115 0,02 % 83 0,02 %
Fulgazi 119.558 110.356 92,30 % 9197 7,69 % 0 0,00 % 4 0,00 % 1 0,00 %
Parshuram 101.062 96.872 95,85 % 4175 4,13 % 5 0,00 % 2 0,00 % 8 0,01 %
Sonagazi 262.547 246.209 93,78 % 16.208 6,17 % 97 0,04 % 8 0,00 % 25 0,01 %
Quelle: Ergebnis der Volkszählung 2011

Verwaltung

Der Distrikt Feni ist derzeit in sechs so genannte Upazilas unterteilt: Chhangalnaiya, Daganbhuiyan, Feni Sadar, Fulgazi, Parshuram und Sonagazi. Innerhalb dieser Verwaltungsunterteilung gibt es fünf selbstverwaltende Städte (municipalities), 43 Union Parishads (Dorfräte) und 553 Dörfer.

Wirtschaft

Insgesamt gibt es (2011) 1.107.431 Personen, die älter als 10 Jahre alt sind. Von diesen sind 368.513 Personen in der Schule, 20.282 Menschen auf Arbeitssuche und 392.032 Menschen arbeiten in einem Haushalt. 326.604 Personen sind erwerbstätig. Davon arbeiten 99.410 (=30,4 Prozent) Personen in Landwirtschaft und Fischerei, 41.205 in der Industrie und 185.989 Menschen im Bereich Dienstleistungen.

Landwirtschaftliche Haupterzeugnisse sind Kartoffeln, Reis, Zwiebeln, Hülsenfrüchte, Weizen, Zuckerrohr, verschiedene Gemüse und Gewürze. Als am meisten verbreiteten Obstsorten gelten Papayas, Bananen, Pfirsiche, Jackfrucht, Mangos, Litchis, Kokosnüsse und Limonen.

Gesundheit

Es gibt ein einziges Krankenhaus und in jedem Unterbezirk ein Gesundheitszentrum. Auf örtlicher Ebene gibt es zudem kleinere Gesundheitszentren und Familienplanungszentren.

Verkehr

Im ganzen Distrikt gibt es mit der Bahnlinie Chittagong-Dhaka nur eine einzige Bahnlinie. Daher wickelt sich der regionale Verkehr meist mit Autorikschas und Kleinbussen und der überregionale Verkehr mit Bussen ab.

Persönlichkeiten

  • Khaleda Zia, Premierministerin von 1991 bis 1996 und seit 2001

Weblinks