Dalsland Information

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dalsland
Dalsland vapen.svg Lage von Dalsland in Schweden
Basisdaten
Landesteil (landsdel): Götaland
Provinz (län): Västra Götalands län, Värmlands län
Fläche: 4.953 km²
Einwohner: 51.037 [1]
(31. Dez. 2008)
Bevölkerungsdichte: 11 Einwohner je km²
Höchste Erhebung: Baljåsen 302  m ö.h.
Größter See: Vänern
Karte

Dalsland ist eine historische Provinz ( schwedisch landskap) in Schweden. Administrativ ist Dalsland auf die Provinzen Västra Götalands län und Värmlands län aufgeteilt.

Geographie

Dalsland liegt in Westschweden, zwischen Bohuslän, Norwegen und dem größten Binnensee Schwedens, dem Vänern. Aufgrund der abwechslungsreichen und sehr vielfältigen Natur wird Dalsland nach einem Ausspruch von Prinz Eugen „Schweden in Miniatur“ genannt.

Schleuse zum See Lelången 1991

Die Landschaft ist mit ihren Felsen, Seen, Flüssen, Kanälen und Schleusen einzigartig. Es gibt sogar ein „ Fjäll“, Kroppefjäll, auch wenn die Erhebungen nicht bedeutend hoch aufragen. Zwischen dem Bergland und dem See Vänern liegt die Ebene Dalboslätten. Die größte Nord-Süd-Ausdehnung der Landschaft beträgt 99 km und die größte Ost-West-Ausdehnung 59 km.

Geschichte

Aus den vorgeschichtlichen Epochen sind etwa 5000 archäologische Funde bekannt. Bis zum Dreikönigstreffen von 1101 in Kungahälla war das Gebiet zwischen (Dänemark,) Norwegen und Schweden umstritten, dann blieb es bei Schweden. Nachdem Gustav I. Wasa im 16. Jahrhundert das Land in Provinzen (län) eingeteilt hatte, verlor Dalsland seine administrative Bedeutung. Das Gleiche galt ab dem Beginn des 20. Jahrhunderts für die fünf Harden, in die Dalsland eingeteilt war.

Der Dalsland-Kanal bei Håverud

Wappen

Beschreibung: In Silber ein roter goldbewehrter Stier.

Sehenswürdigkeiten

Landschaftssymbole

Weblinks

Commons: Dalsland – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Wiktionary: Dalsland – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise

  1. Folkmängd i landskapen ( Memento vom 17. August 2013 im Internet Archive)