Christentum auf den Philippinen Information

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch wichtige Informationen. Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

Das Christentum auf den Philippinen wurde durch die spanische Kolonialherrschaft geprägt, wodurch heute (2018) mehr als 90 % der Bevölkerung Christen sind. Die Philippinen sind dasjenige asiatische Land, in dem die meisten Christen leben. Etwa 20 % der Christen gehören anglikanischen ( Unabhängige Philippinische Kirche, Episkopalkirche der Philippinen) oder evangelischen Kirchen ( Iglesia ni Cristo, Baptisten, Evangelisch-methodistische Kirche u. a.) an, etwa 80 % der Römisch-katholischen Kirche. Weitere Glaubensrichtungen im Land sind Muslime (7 %) und Buddhisten (3 %). [1] Die Muslime sind vor allem im Süden mit vielen Moscheen vertreten. [2]

Auf den Philippinen herrscht seit Anfang des 20. Jahrhunderts Religionsfreiheit. Allerdings wird in den Schulen kein Religionsunterricht erteilt.

Einzelnachweise

  1. Philippinen Religion - Traditionen und Glaubensrichtungen. In: Meet the Philippines. 20. Juni 2016, abgerufen am 5. November 2018.
  2. Phili: Die Religion auf den Philippinen: Eine exotische Mischung. In: Philihappy. 11. Februar 2017, abgerufen am 5. November 2018.