Battenberg-Markierung Information

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Eine Ambulanz in England
Ein englisches Polizeimotorrad mit reflektierenden Folien
Englisches Polizeiauto mit Battenberg.
Schottisches Rettungsdienstfahrzeug
City of London Polizeivan mit halber Battenberg-Markierung

Battenberg- oder Battenburg-Markierungen sind eine besondere Form von Leuchtfarbenmarkierungen vorwiegend an Einsatzfahrzeugen der Polizei, Feuerwehr oder Rettungsdiensten in verschiedenen europäischen Ländern sowie Australien, Neuseeland und Hongkong. Seit einigen Jahren ist es auch in Deutschland anzutreffen, so z.B. im bayerischen Rettungsdienst. Der Name verweist auf das schachbrettähnliche Aussehen eines Battenbergkuchens.

Geschichte

Battenberg-Markierungen wurden in der Mitte der 1990er Jahre in England für die Polizeibehörden im Vereinigten Königreich Großbritannien und Nordirland entwickelt und dann auch von privaten Rettungsorganisationen verwendet, um höchstmögliche Sichtbarkeit tagsüber und nachts sicherzustellen.

Dazu nutzt es den Kontrast einer hellen Neon- und einer dunklen Farbe, angeordnet in sich abwechselnden Rechtecken auf den Seiten des Fahrzeugs.

Verwendung

Vereinigtes Königreich

Im Vereinigten Königreich wird seit 2003 von drei Vierteln aller Rettungsdienste Battenberg verwendet.

Rettungskräfte nutzen hauptsächlich Grün, die Polizei Blau, Ambulanzen Grün und die Feuerwehr Rot als Grundfarbe.

Battenberg-Markierungen im Vereinigten Königreich
Battenburg-police.svg Polizei Neongelb / Blau
Battenburg-ambulance.svg Ambulanzen und Notärzte Neongelb / Grün
Battenburg-fire.svg Feuerwehr Neongelb / Rot
Battenburg-highways.svg Autobahnpolizei Neongelb / Schwarz
Battenburg-rail.svg Network Rail Blau / Orange
Battenburg-mountain.svg Bergrettung in England und Wales Weiß / Orange
Battenburg-coastguard.svg Küstenwache Neongelb / Navy Blau
H.M Prison Service Weiß / Schwarz

Deutschland

Mittlerweile sind auch in Deutschland verstärkt Fahrzeuge mit dem Muster anzutreffen. So tragen seit 2017 nahezu alle einheitlich beschafften Rettungsfahrzeuge in Bayern ebenfalls eine Folierung in der Battenburg-Markierung. Pkw im bayerischen Rettungsdienst tragen eine Abwandlung und sind am Heck an das VESBA-Design der Polizei angelehnt. Beginnend ab 2019 wurden für die Leistungserbringer in Schleswig-Holstein beschafften Fahrzeuge ebenfalls eine am bayerischen Konzept (großflächig leuchtrot-leuchtgelbe Karos) eingeführt. Im Bereich der Feuerwehr hat die Freiwillige Feuerwehr Mettmann im Jahr 2018 begonnen ihre Fahrzeugflotte im Battenberg-Muster zu folieren: Auf einer rot fluoreszierenden Grundfolie wurden retroreflektierende gelbe Rechtecke verklebt, um sowohl die Tages- als auch die Nachtsichtbarkeit zu erhöhen.

Das DRK führt deutschlandweit 2020 die Warnmarkierung nach bayerischem Vorbild für Fahrzeuge des Rettungsdienstes und Katastrophenschutz als Beklebungsvariante ein. [1]

Beispiele für Nutzer in Deutschland:

Andere Nutzer

Battenberg wird auch in folgenden Ländern verwendet:

  • Hongkong
  • Irland
  • Neuseeland
  • Schweden
  • Schweiz
  • in der CSSR waren die Polizeifahrzeuge (verejna bezpecnost-öffentliche Sicherheit) ebenfalls im Battenberg Design lackiert.
  • ähnliche Muster sind in der Luftfahrt verbreitet, allerdings nicht reflektierend, so bei einigen Flughafenfahrzeugen ( Follow-Me-Fahrzeuge)

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Carolin Fritzsche: DRK Style Guide Battenberg-Markierung. Abgerufen am 2. November 2020.
  2. Vorstellung Hochsichtbarkeitskonzept RTW Bayern. Abgerufen am 23. November 2020.
  3. Rettung Baesweiler 01 RTW-01 - Einsatzfahrzeuge - Deutschland. Abgerufen am 23. November 2020.
  4. https://twitter.com/rkish_de/status/1170283398461612032. Abgerufen am 23. November 2020.
  5. Stadt Wuerzburg: Themen | Sicherheit und Ordnung | Feuerwehr | Fahrzeuge - Einsatzleitfahrzeuge. Abgerufen am 23. November 2020.