Barguna (Distrikt) Information

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Distrikt Barguna
Lage
Basisdaten
Staat Bangladesch
Division Barishal
Sitz Barguna
Fläche 1.831,3 km²
Einwohner 892.781 (2011)
Dichte 488 Einwohner pro km²
ISO 3166-2 BD-03
Webauftritt www.barguna.gov.bd

Koordinaten: 22° 9′  N, 90° 8′  O

Der Distrikt Barguna ( Bengalisch: বরগুনা জেলা, Baragunā Jelā; Englisch: Barguna district) ist eine Verwaltungseinheit im südlichen Bangladesch, die innerhalb der Division Barishal liegt. Die Hauptstadt heißt Barguna. Der Distrikt hat 892.781 Einwohner (Volkszählung 2011).

Geografie

Der 1831,31 km² große Distrikt Barguna grenzt im Norden an den Distrikt Barishal, im Osten an den Distrikt Patuakhali, im Süden an den Golf von Bengalen, im Westen an die Distrikte Bagerhat, Pirojpur und im Nordwesten an den Distrikt Jhalokathi.

Die wichtigsten Flüsse sind der Payra, der Bishkhali und der Baleshwar.

Klima

Die Temperaturen schwanken zwischen 12,1° C und 33,3° Celsius. Die durchschnittliche jährliche Regenmenge beträgt 2506 mm und die durchschnittliche Luftfeuchtigkeit beträgt über 70 %. In den Monaten von November bis März fällt wenig Regen. Juni, Juli und August sind die Monate mit dem meisten Regen.

Geschichte

Im Mittelalter war es Teil verschiedener kleiner Königreiche, die teils buddhistisch, teils hinduistisch geprägt waren. Zuerst war es Teil des Königreichs Kamarupa, dann ab 750 des Königreichs Pala und ab 1120 Teil des Sena-Reichs. Im Jahr 1204 eroberte eine muslimische Armee die Gegend. Es gehörte zuerst zum Sultanat von Delhi, später zum Sultanat von Bengalen und danach zum Mogulreich. Ab 1765 gehörte es zu Britisch-Indien als Teil der Barishal-Division. Die Verwaltungseinheit Bogra entstand 1904. Von 1947 bis 1971 war der Distrikt Teil von Ost-Pakistan in der Republik Pakistan. Am 1. Februar 1984 entstand der Distrikt aus Teilen der bisherigen Distrikte Patuakhali (Upazilas Amtali, Barguna und Betagi) und Pirojpur (Upazilas Bamna und Patarghata) in seinem heutigen Umfang.

Bevölkerung

Bevölkerungsentwicklung

Wie überall in Bangladesch wächst die Einwohnerzahl im Distrikt seit Jahrzehnten stark an.

Altersstruktur

Wie überall in Bangladesch ist die Bevölkerung im Durchschnitt sehr jung. Das Durchschnittsalter lag bei der letzten Volkszählung 2011 bei 24,95 Jahren bei steigender Tendenz.

Bei der Volkszählung im Jahr 2011 ergab sich folgende Altersstruktur:

Alter 0–9 Jahre 10–19 Jahre 20–29 Jahre 30–39 Jahre 40–49 Jahre 50–59 Jahre 60–69 Jahre 70–79 Jahre 80 Jahre und mehr
Anzahl 198.736 166.532 150.190 131.964 96.209 65.732 46.234 23.884 13.300
Anteil 22,26 % 18,65 % 16,82 % 14,78 % 10,78 % 7,36 % 5,17 % 2,67 % 1,49 %
Quelle: Zila Barguna, Tabelle PT-05, Seite 19

Bedeutende Orte

Einwohnerstärkste Ortschaft innerhalb des Distrikts ist der Distriktshauptort Barguna. Weitere Städte (Towns) sind Dhunat, Dhupchanchia, Gabtali, Kahalo, Nandigram, Santahar, Sariakandi, Sherpur, Shibganj und Sonatala. Die städtische Bevölkerung macht nur 11,55 Prozent der gesamten Bevölkerung aus. Die Orte haben folgende Einwohnerzahlen:

Bevölkerung des Distrikts nach Geschlecht

Entgegen von vielen Teilen Bangladeschs ist der Anteil der weiblichen Bevölkerung und die Anzahl männlicher Bewohner ziemlich ausgeglichen.

Verteilung der Bevölkerung nach Geschlecht im Distrikt Barguna
Volkszählung 1974 Volkszählung 1981 Volkszählung 1991 Volkszählung 2001 Volkszählung 2011
Anzahl Anteil Anzahl Anteil Anzahl Anteil Anzahl Anteil Anzahl Anteil
GESAMT 589.147 100 % 677.771 100 % 775.693 100 % 848.554 100 % 892.781 100 %
Männer 298.581 50,68 % 343.277 50,65 % 390.803 50,38 % 480.322 56,60 % 437.413 48,99 %
Frauen 290.566 49,32 % 334.494 49,35 % 384.890 49,62 % 418.232 43,40 % 455.368 51,01 %
Quelle: Zila Barguna bei der Volkszählung 2011, Tabelle PT-02, Seite 18

Volksgruppen

Die Bevölkerung ist ethnisch sehr einheitlich. Nur 1143 Menschen (0,17 % der Bevölkerung) gehören nicht dem Volk der Bengalen an. Davon gehören 1059 zu den Rakhain.

Religion

Bis ins frühe Mittelalter war die Bevölkerung mehrheitlich buddhistisch. Doch bereits vor tausend Jahren gab es auch zahlreiche Hindus. Mit der muslimischen Eroberung der Region im Jahr 1303 verschwand der Buddhismus fast ganz und viele kastenlose Hindus traten ebenfalls im Verlauf der nächsten Jahrhunderte zum Islam über.

Aufgrund der hohen Geburtenrate und der Abwanderung von Hindus wächst der Anteil der Muslime ständig. Allerdings standen bereits bei der Volkszählung 1941 44.391 Hindus 292.325 Muslimen entgegen (342.636 Einwohner). Die Minderheitenvölker der Chakma und Rakhain sind Buddhisten.

Jahr Buddhisten Christen Hindus Muslime Andere Total
Zahl Anteil Zahl Anteil Zahl Anteil Zahl Anteil Zahl Anteil Zahl Anteil
1981 1716 0,26 % 303 0,05 % 62.160 9,35 % 600.206 90,32 % 140 0,02 % 677.771 100,00 %
1991 1826 0,24 % 332 0,04 % 67.398 8,69 % 705.975 91,01 % 162 0,02 % 775.693 100,00 %
2001 1304 0,15 % 302 0,04 % 69.446 8,18 % 777.370 91,61 % 182 0,02 % 848.554 100,00 %
2011 1097 0,12 % 283 0,03 % 68.678 7,69 % 822.652 92,14 % 71 0,01 % 892.781 100,00 %
Quelle: Ergebnisse der Volkszählung 1981, 1991, 2001 und 2011

Verteilung Stadt und Landbevölkerung

Barguna gehört zu den stark ländlich geprägten Distrikten innerhalb des Landes. Die Verteilung:

Stadt- und Landbevölkerung im Distrikt Barguna
Volkszählung 1974 Volkszählung 1981 Volkszählung 1991 Volkszählung 2001 Volkszählung 2011
Anzahl Anteil Anzahl Anteil Anzahl Anteil Anzahl Anteil Anzahl Anteil
GESAMT 589.147 100 % 677.771 100 % 775.693 100 % 848.554 100 % 892.781 100 %
STADT 10.245 1,74 % 51.369 7,58 % 67.146 8,66 % 87.582 10,32 % 103.094 11,55 %
LAND 578.902 98,26 % 626.402 92,42 % 708.547 91,34 % 760.972 89,68 % 789.687 88,45 %
Quelle: Zila Barguna bei der Volkszählung 2011, Tabelle PT-01, Seite 17

Bildung

Es gibt keine Universität im Distrikt, aber mehrere Colleges. Zum staatlichen Bildungswesen gehören noch die Primarschulen und Sekundarschulen. Daneben gibt es Privatschulen und wenige Religionsschulen ( Medressen).

Dennoch befindet sich der Bildungsstand auf tiefem Niveau. Nur 71,03 Prozent der 5-9-Jährigen und 86,89 Prozent der 10-14-Jährigen besuchten (2011) die Schule. Eher ungewöhnlich für die Region ist die Tatsache, dass prozentual mehr Mädchen wie Jungen zur Schule gehen.

Am Ende der Kolonialzeit bestand fast die gesamte Bevölkerung aus Analphabeten. Dies änderte sich in der Zeit als das Gebiet Teil von Ost-Pakistan war, nur wenig. Trotz bedeutender Anstrengungen ist das Ziel der vollständigen Alphabetisierung noch weit entfernt. Dazu kommen gewaltige Unterschiede. Während bei den Männern in den Städten fast 7 von 10 lesen und schreiben können, ist dies bei den Frauen auf dem Land bei knapp über 40 % der Fall. Doch seit 1991 wächst die Alphabetisierung rasch. Die Entwicklung zeigt folgende Tabelle:

Alphabetisierung im Distrikt Barguna
Einheit Volkszählung 1991 Volkszählung 2001 Volkszählung 2011
Anteil Anteil Anzahl Anteil
GESAMT 40,14 % 55,29 % 438.254 57,64 %
Männer 45,15 % 57,70 % 219.357 59,23 %
Frauen 35,05 % 52,83 % 218.897 56,12 %
STADT GESAMT 53,8 % 69,2 % 62.679 69,91 %
Stadt-Männer 59,6 % 71,5 % 32.648 72,00 %
Stadt-Frauen 46,9 % 66,6 % 30.031 67,77 %
LAND GESAMT 38,8 % 53,6 % 375.575 56,00 %
Land-Männer 43,6 % 56,0 % 186.709 57,45 %
Land-Frauen 33,9 % 51,3 % 188.866 54,63 %
Quelle: Zila Barguna bei der Volkszählung 2011, Tabellen PT-15, Seite 19 und P-07, Seite 139

Die höchsten Bildungseinrichtungen sind:

  • Barguna Polytechnic Institute
  • Barguna Govt. College
  • Barguna Zilla School
  • Barguna Govt. Girls school

Verwaltung

Der Distrikt Barguna ist in sechs so genannte Upazilas unterteilt: Amtali, Bamna, Barguna Sadar, Betagi, Patharghata und Taltali (am 25. April 2012 entstanden). Innerhalb dieser Verwaltungsunterteilung gibt es vier selbstverwaltende Städte (municipality), 42 Union Parishads (Dorfräte) und 562 Dörfer.

Bevölkerung in den Upazilas des Distrikts
Upazila Fläche GESAMT männlich weiblich städtisch ländlich Alphabeten männlich weiblich
in km² Einwohner Anzahl Anteil Anzahl Anteil Anzahl Anteil Anzahl Anteil Anzahl Anteil Anzahl Anteil Anzahl Anteil
Amtali 720,75 270.802 132.168 48,81 % 138.634 51,19 % 21.808 8,05 % 248.994 91,95 % 120.582 52,78 % 60.756 54,86 % 59.826 50,83 %
Bamna 101,05 79.564 39.438 49,57 % 40.126 50,43 % 7744 9,73 % 71.820 90,27 % 41.522 61,10 % 21.163 62,96 % 20.359 59,29 %
Barguna Sadar 454,38 261.343 128.580 49,20 % 132.763 50,80 % 32.235 12,33 % 229.108 87,67 % 131.202 58,64 % 66.168 60,40 % 65.034 56,96 %
Betagi 167,75 117.145 56.683 48,39 % 60.462 51,61 % 12.786 10,91 % 104.359 89,09 % 60.284 60,12 % 29.983 62,50 % 30.301 57,93 %
Patharghata 387,36 163.927 80.544 49,13 % 83.383 50,87 % 28.521 17,40 % 135.406 82,60 % 84.664 60,49 % 41.287 60,32 % 43.377 60,65 %
Quelle: Ergebnis der Volkszählung 2011

Wirtschaft

Von den Erwerbstätigen arbeitet die Mehrheit in der Landwirtschaft. Insgesamt gibt es (2011) 694.045 Personen, die älter als 10 Jahre alt sind. Von diesen sind 183.685 Personen in der Schule oder nicht erwerbstätig, 9456 Menschen auf Arbeitssuche und 260.722 Menschen arbeiten in einem Haushalt. 240.182 Personen sind in einer bezahlten Erwerbstätigkeit. Davon arbeiten 152.493 (=63,5 Prozent) Personen in Landwirtschaft und Fischerei, 17.651 in der Industrie und 70.038 Menschen im Bereich Dienstleistungen.

Weblinks