Alice Rohkamper Information

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Alice Rohkamper Volleyball (Beach)
Porträt
Geburtstag 4. September 1988
Geburtsort Manly, Australien
Größe 1,75 m
Partnerin 2003–2004 Jillian McLeod
2005–2008 Becchara Palmer
2009 Louise Bawden
2009 Heike Jensen
2010–2011 Tamsin Barnett Hinchley
2013 diverse
2013–2015 Sarah Battaglene
seit 2016 Johannah Rohkamper
Erfolge
2006 - U19-Weltmeisterin
2007 - U21-Vizeweltmeisterin
2011 - Siebte FIVB Open Sanya
2011 - WM-Teilnehmerin
2017 - Fünfte FIVB 2-Sterne Sydney
(Stand: 23. Januar 2018)

Alice Rohkamper (* 4. September 1988 in Manly) ist eine australische Beachvolleyballspielerin.

Karriere

Rohkamper belegte bei den U18-Weltmeisterschaften 2003 im thailändischen Pattaya und 2004 im italienischen Termoli zusammen mit Jillian McLeod jeweils Platz Neun. Bei der U19-Weltmeisterschaft 2005 in Saint-Quay-Portrieux wurde sie mit Becchara Palmer ebenfalls Neunte. Bei der U21-WM 2006 in Mysłowice gelang den beiden Australierinnen das gleiche Ergebnis. Sie gewannen bei der U19-WM desselben Jahres in Bermuda den Titel und erreichten 2007 das Finale der U21-WM in Modena. Gold in Bermuda und Silber in Modena waren bislang die einzigen Medaillen in Nachwuchswettbewerben für Australien. [1] Im folgenden Jahr wurden Rohkamper/Palmer in Brighton Fünfte.

Auf der FIVB World Tour 2009 spielte Rohkamper zunächst mit Louise Bawden und später mit Heike Jensen, ohne jemals eine Top-Ten-Platzierung zu erreichen. Mit Tamsin Barnett Hinchley erreichte Rohkamper bei der FIVB World Tour 2011 in Sanya Platz Sieben. Hinchley/Rohkamper nahmen im selben Jahr auch an der Weltmeisterschaft in Rom teil, bei der sie allerdings bereits nach der Vorrunde sieglos ausschieden.

Nach einer Pause 2012 spielt Rohkamper nur noch sporadisch, vorwiegend auf nationalen Turnieren. Dabei ist ihre ältere Schwester Johannah seit Ende 2015 ihre Partnerin. [2] 2017 hatten die Schwestern ein Comeback auf der FIVB World Tour, als sie beim 2-Sterne-Turnier im heimischen Sydney Fünfte wurden.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Profil Becchara Palmer in der Beach Volleyball Database (englisch)
  2. Jon Geddes: Star beach volleyball sisters come home to where it all began at Manly. The Daily Telegraph, 13. November 2015, abgerufen am 23. Januar 2018 (englisch).